In der ersten Stärkeklasse angetreten

Im Vereinsturnen zeigte der STV Kriessern gute Leistungen. Als einziger Rheintaler TV konnten Männer- und Frauenriege über 30 Turner mobilisieren und in der ersten Stärkeklasse antreten.

Drucken
Teilen
Der STV Kriessern, hier mit der Frauen- und der Männerriege sowie den Senioren, erzielte gute Leistungen. (Bild: pd)

Der STV Kriessern, hier mit der Frauen- und der Männerriege sowie den Senioren, erzielte gute Leistungen. (Bild: pd)

TURNEN. Im ersten Teil des dreiteiligen Vereinswettkampfs der Aktiven waren vier Disziplinen zu absolvieren, eine davon war Kugelstossen. Am weitesten stiess Urs Schöb (13,78 m) die Kugel, und von der Fitnessriege unterstützte das Team Manuel Hutter. Trotz der Verletzung eines starken Wettkämpfers erreichte das Team im Wurf die gute Note von 9,76. Sandro Lüchinger warf den Wurfkörper 63,28 m weit. Diese Disziplin war der Exploit in der Abteilung Leichtathletik. Bei den Barrenturnern funktionierte am Anfang die Musik nicht, deshalb war etwas Verunsicherung mit dabei. Nach einem harzigen Start lief alles einwandfrei, und es wurde die stolze Note von 9,40 erreicht.

In der Kleinfeldgymnastik zeigte die Damenriege – das letzte Mal unter der Leitung von Corinne Hutter – ihr Programm vor einem grossen Publikum und konnte sich bei der Leiterin für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken.

Schweizer Meisterinnen stark

Im zweiten Wettkampfteil zeigten die Getu-Girls im Schulstufenbarren als amtierende Schweizer Meisterinnen einen sauberen Auftritt und erzielten die hervorragende Note von 9,63. Im Weitsprung wurde die gute Note von 9,0 mit acht Springern erreicht. Drei Männer und eine Frau gingen im Steinstossen an den Start und zeigten ein gute Leistung mit einer Note von 9,06. Die Truppe des Fachtestes startete mit dem Rugby. Sie erzielte auch gute Resultate. Der Start war geglückt. Der zweiter Teil, Goba, war das Strengste: Das Spielfeld war in einem bedenklichen Zustand, die Verletzungsgefahr war hoch. Im letzten Teil, Beach, starteten die zwei Gruppen sehr gut. Insgesamt gab es einen guten Notendurchschnitt von 8,65.

Grösste Rheintaler Delegation

Im dritten und letzten Wettkampfteil zeigten die Getu-Girls mit ihren Anstössern am Schaukelring ihr Programm. Trotz kleiner Übungsfehler konnten sie beweisen, was die Rheintaler draufhaben; sie erturnten eine tolle Note von 9,40. In der Pendelstafette der Leichtathleten gab es aufgrund des Sturms einen neuen Austragungsort. Die Unebenheiten machten das Springen der 18 Athleten sicher nicht leichter. Trotzdem wurde die letzte Disziplin mit 9,4 abgeschlossen. Der STV Kriessern startete in der ersten Stärkeklasse und erzielte eine Schlussnote von 27,68. Dies reichte zum guten 22. Rang.

Frauen- und Männerriege, Senioren: Als einziger Rheintaler Turnverein konnten die Männer und Frauen des STV Kriessern über 30 Turner mobilisieren und damit in der ersten Stärkeklasse am Eidgenössischen antreten. Im Vereinswettkampf wurde in sechs Fit-and-Fun-Disziplinen, im Schleuderball und im Kugelstossen um Punkte gekämpft. Vieles lief rund, das eine oder andere gelang nicht nach Wunsch, doch nach einem langen Fest und einer kurzen Nacht stand am Sonntag fest: die Männer und Frauen hatten in ihrer Stärkeklasse mit 28,99 Punkten den sehr guten fünften Platz erreicht und sich gesamtschweizerisch weit vorne klassiert. Auch die Seniorinnen und Senioren schafften ein sehr gutes Ergebnis: Sie wurden in ihrer Stärkeklasse von 39 teilnehmenden Vereinen Siebte. Obwohl der letzte Wettkampfteil erst nach 21 Uhr abgeschlossen war, und die Turnutensilien und Sporttaschen noch in das nächste Dorf zum zugeteilten Schlafquartier gebracht werden mussten, schafften es alle an die imposante Festmeile. Dort wurde verdient auf die erbrachten Leistungen angestossen.

Am Sonntagmorgen fand in Gurzelen die offizielle Schlussfeier statt. Die Fahnendelegation des STV Kriessern marschierte hierbei mit den beiden Hornträgern ein. An der Aufführung der Grossraumübung mit über 1000 Turnern waren auch Teilnehmer der Frauen- und der Männerriege des STV Kriessern dabei.

Der traditionelle Empfang im Dorf fand in der MZH statt, mit Reden von Präsident Jürg Hegelbach und Stefan Lüchinger, als Vertreter von Gemeinde und Ortsgemeinde. (RB)