Immer wieder wird Unmögliches möglich

Am Mittwoch füllten 235 Mitglieder der Frauengemeinschaft die Mehrzweckhalle in Kriessern. Pfarrer Anton Diezi wurde zu seinem 25-Jahr-Jubiläum als Präses gratuliert. Präsidentin Gaby Zigerlig ermunterte, für die Sache des Katholischen Frauenbunds einzustehen.

Drucken
Teilen
Verdiente Ehrung: Präsidentin Gaby Zigerlig dankt Pfarrer Anton Diezi und Doris Hutter für ihre Arbeit zugunsten der Kriessner Frauen. (Bild: pd)

Verdiente Ehrung: Präsidentin Gaby Zigerlig dankt Pfarrer Anton Diezi und Doris Hutter für ihre Arbeit zugunsten der Kriessner Frauen. (Bild: pd)

Kriessern. «Tue erst das Nötige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.» So wies Präsidentin Gaby Zigerlig auf das 100-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Katholischen Frauenbundes SKF nächstes Jahr hin. Der SKF sei heute noch politisches Sprachrohr von Frauen und stehe für die Interessen seiner Mitglieder ein. «Stehen wir zusammen und unterstützen dieses Engagement», ermunterte sie.

Der Monat Februar sei von verschiedenen Segnungen geprägt, sagte Pfarrer Anton Diezi: Maria Lichtmess, Blasiussegen, die Segnung des Agathabrotes … «Diese Segnungen sagen uns, dass unser ganzes Leben von Gott gesegnet ist», erklärte der Präses und unterstrich dies mit einer Präsentation.

Nach dem Imbiss wurden die Traktanden speditiv abgewickelt. Rückschau aufs vergangene Jahr hielten die Frauen mittels einer Fotoschau. Elf Kurse und ein abwechslungsreiches Programm für Mütter mit (Klein-)Kindern wurden vorgestellt. Nebst den monatlichen Gemeinschaftsmessen stehen dieses Jahr eine Abendwallfahrt nach Sargans sowie Ausflüge nach Klingenzell und nach Bischofszell (Rosenausstellung) im Angebot. Seit einem Vierteljahrhundert amtet Pfarrer Diezi als geistiger Begleiter der Frauen- und Müttergemeinschaft.

Ein Frauenschuh

Zu diesem Jubiläum überreichte Gaby Zigerlig dem Präses ein Blumenbild der Kriessner Aquarellmalerin Waltraud Kobler. Das Sujet Frauenschuh zeigt die Schönheit der exotischen Blüte, bringt aber auch ihre Bescheidenheit zur Geltung. Diese Tugenden sprach die Präsidentin auch Pfarrer Diezi zu: Er wirke eher zurückhaltend, aber in seiner einmaligen Art als hilfreicher Begleiter. Ebenso herzlich dankte Pfarrer Diezi für die gute Zusammenarbeit mit den früheren und heutigen Kommissionsmitgliedern. Gaby Zigerlig ehrte weiter Doris Hutter, die sechs Jahre lang fachkundige Spielgruppenleiterin war. Ihre Nachfolgerin ist Patrizia Thurnherr.

Fröhlicher Ausklang

Lustig und witzig waren die Dialoge zwischen Bauchredner Pfarrer Alfons Sonderegger und seiner Puppe Lino, welche die Frauen zum Lachen brachten. Die Aktion «Stille Freundin» sowie die reich gefüllte Tombola trugen ebenso zum Gelingen der Hauptversammlung bei. (pd)

Aktuelle Nachrichten