Im Viertelfinal ist für St.Gallen-Staad Endstation

Die Frauen des FCSG-Staad verkauften sich gegen YB besser als in der Liga, zum Sieg reichte es jedoch nicht.

Hören
Drucken
Teilen
St.Gallen-Staad (in Weiss) unterlag den Bernerinnen.

St.Gallen-Staad (in Weiss) unterlag den Bernerinnen. 

(Bild: Markus Burri)

(cw) Vor dem Cup-Viertelfinal lag die letzte Meisterschaftsbegegnung mit dem BSC YB gerade einmal eine Woche zurück. Die Bernerinnen hatten den Frauen des FC St.Gallen- Staad da eine deftige 0:4-Klatsche verpasst.

Die Wunden waren also noch frisch, als die Ostschweizerinnen am Samstag in Bern zum Cup-Viertelfinal antraten.

Beide Teams wollen primär Fehler vermeiden

Im Cupspiel war die Anfangsphase weniger hektisch als vor Wochenfrist. Beide Teams agierten überlegt und waren bemüht, Fehler zu vermeiden. Die Ostschweizerinnen überliessen dem Heimteam mehrheitlich das Zepter und bauten auf eine solide Verteidigung. Dieser Plan schien zu funktionieren: YB vermochte nur durch Standards torgefährlich zu werden.

So etwa in der 40. Minute, als ein Freistossball sich bedrohlich auf die Latte der Gäste senkte. Diese hatten zuvor einen Freistoss aus aussichtsreicher Position vergeben. So fielen in der ersten Halbzeit keine Tore. Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel dann jedoch deutlich mehr Fahrt auf. Beide Mannschaften kreierten nun aus dem Spiel heraus Torchancen und setzten den Gegner unter Druck. Jessica Schärers Abschluss von der Strafraumgrenze flog jedoch direkt in die Arme der YB- Schlussfrau. Und im Kasten der Ostschweizerinnen parierte Torfrau Janine Koretic einen Abschluss aus wenigen Metern.

In der 65. Minute fiel dann das erste Tor. Die Bernerin Jana Neuhaus kam im Strafraum der Gäste an den Ball. Obwohl sie von St.Gallerinnen umringt war, gelang es ihr, das Leder zu behaupten und im Tor unterzubringen.

Dem FC St.Gallen-Staad gelingt kein Torerfolg

Der 0:1-Rückstand weckte die Gäste aus der Ostschweiz. Sie wechselten das Spielsystem und kamen erneut zu Chancen im gegnerischen Strafraum. Ein ums andere Mal verhinderte aber ein Bein der Berner Verteidigung den Ausgleich.

Erst nach einem Eckball in der 80. Minute entschied das Heimteam die Partie dann definitiv für sich. Laura Frey war als erste am Ball und erhöhte auf 2:0. Obwohl die Ostschweizerinnen auch noch die letzten Energiereserven anzapften, konnten sie das Resultat nicht mehr ändern. Somit scheidet der FC St.Gallen-Staad im Viertelfinal aus.

Am nächsten Samstag bestreiten die Ostschweizerinnen beim FC Luzern das zweitletzte Ligaspiel in diesem Jahr. Anpfiff auf der Sportanlage Allmend ist um 16 Uhr.

Cup-Viertelfinal

BSC YB – SG-Staad 2:0 (0:0)

Wyler, Bern – 205 Zuschauer.

Tore: 65. Neuhaus 1:0, 80. Frey 2:0.

SG-Staad: Koretic; Hefti, Christen, Göppel, Iseli, Bernet; Rittmann (65. Colombo), Wyss, Ess (84. Willi); Schärer (75. Caputo), Li Puma.