Im Sprint-OL Deutsche Meisterin

Drucken
Teilen

Orientierungslauf Die beiden Bernecker Monika und Mario Ammann gewinnen die Gesamtwertung einer Drei-Tages-Veranstaltung in Regensburg. Monika Ammann wird Deutsche Meisterin im Sprint-OL.

In und um Regensburg fand eine nationale OL-Veranstaltung mit zwei Bundesranglistenläufen und der Deutschen Meisterschaft im Sprint-OL statt. Die deutschen OL-Läufer waren zahlreich am Start. Auch viele Schweizer erlebten in der Oberpfalz drei inte­ressante Wettkämpfe in unterschiedlichem Gelände. Für Monika und Mario Ammann galt das grösste Interesse der deutschen Meisterschaft im Sprint-OL in der Altstadt von Regensburg. Die beiden konnten sich in ihren Altersklassen bereits am Tag zuvor ganz vorne klassieren.

Alle Läufer mussten sich vor Beginn des Wettkampfes in einer Quarantänezone einfinden, damit keine Informationen weiter gegeben werden konnten. Mario Ammann hatte eine frühe Startzeit und konnte sich nach einem guten Lauf lange an der Spitze halten, musste sich jedoch in der kombinierten Kategorie H55/60 mit Rang vier begnügen. Als ­Bester der H60 nahm er aber doch 1000 Punkte in die Gesamtwertung mit. Dafür dominierte Monika Ammann ihre Kategorie D55 ganz klar. Sie war mehr als zwei Minuten schneller als ihre deutschen Konkurrentinnen und konnte sich als Deutsche Meisterin im Sprint-OL feiern lassen. Die beiden sind auch Mitglied in einem deutschen OL-Verein und sind laut Reglement somit meisterschaftsberechtigt.

Beim abschliessenden Langdistanz-OL in einem gut belaufbaren Buchenwald konnten die starken Läufer ihr Potenzial zeigen. Monika Ammann war dieses Jahr bei den ersten Wettkämpfen mit ihrer Leistung meistens nicht sehr zufrieden. Diesmal gelang ihr aber ein guter Wettkampf. Sie war mehr als fünf Minuten schneller als die Zweitplatzierte. Ehemann Mario landete den dritten Tagessieg und gewann die Gesamtwertung mit dem Punktemaximum. Auch sie siegte in ihrer Kategorie souverän. (ma)