Im Milieu der 1940er-Jahre

Die Geschichte spielt in Schüliwyl, in der Gartenwirtschaft zum «Scharfen Rank». Dort geraten immer wieder Hühner der armen Witwe Babeli unter Autos. Die Autofahrer bezahlen das überfahrene Huhn, der Wirt setzt das Poulet seinen Gästen vor und die Haftpflicht des Chauffeurs bezahlt den Schaden.

Drucken
Teilen

Die Geschichte spielt in Schüliwyl, in der Gartenwirtschaft zum «Scharfen Rank». Dort geraten immer wieder Hühner der armen Witwe Babeli unter Autos. Die Autofahrer bezahlen das überfahrene Huhn, der Wirt setzt das Poulet seinen Gästen vor und die Haftpflicht des Chauffeurs bezahlt den Schaden. Dem Versicherungsdirektor fällt auf, dass fast täglich im gleichen Dorf am selben Rank Hühner überfahren werden. Natürlich gehören auch noch Liebschaften dazu, dass die Komödie ihren Lauf nehmen kann. Welchen Trick Babeli anwendet, dass ihre Hühner freiwillig unter die Autoräder springen, sei hier nicht verraten.

Das Musical parodiert viele Schweizer Klischees. Nicht nur der Ostschweizer Dialekt, auch Zürcher, Basler und Berner Mundart sind zu hören. Jassen, ein Turnerempfang und ein WK-Manöver werden ebenso auf die Schippe genommen wie überspitzte Menschentypen. (S)

Aktuelle Nachrichten