Im goldenen Mittelfeld

Die Männerriege Thal platzierte sich in Biel in der vierten Stärkeklasse im Mittelfeld.

Drucken
Teilen
Die Männerriege Thal genoss die Reise nach Biel. (Bild: pd)

Die Männerriege Thal genoss die Reise nach Biel. (Bild: pd)

TURNEN. Die Männerriege Thal hat sich mit den Oberturnern Martin Gmünder und Christian Tobler seit vielen Monaten für das Eidgenössische vorbereitet. Zwölf Turner kämpften in sechs Disziplinen «Fit and Fun» mit, wo Geschicklichkeit, Ballgefühl, Ausdauer und Schnelligkeit gefragt sind. Weitere vier Turner massen sich in der Leichtathletik mit Schleuderball, Kugelstossen und Wurfkörper.

Steigerung gegenüber 2007

Die gute Gesamtnote 25,41 bedeutete den 123. Rang von 232 Vereinen der vierten Stärkeklasse. Das ist eine Steigerung von 1,21 Punkten gegenüber dem ETF Frauenfeld 2007. Auch organisatorisch war der MRT dabei: Ernst Höchner sen., Felix Volkmann und Oskar Tschümperlin amteten als Kampfrichter/Schiedsrichter.

Am Abend nach dem Wettkampf wurde der Erfolg fröhlich gefeiert auf der schönen Festmeile in Biel. Und man stellte fest, dass die neue, elegante Sportbekleidung immer wieder Blicke auf sich zog. Aber auch die wunderschöne Reise ins Val de Travers, bestens organisiert durch den Präsidenten Ernst Höchner sen., bleibt in bester Erinnerung.

Mit Reise verbunden

Besonders eindrücklich war der Besuch in der Asphaltmine, die eine 300-jährige Geschichte aufweist und bis 1986 weltweit eine ganz besondere Bedeutung hatte. Auf vier Wanderungen à je einer Stunde durch malerische Dörfer und die Abreuse-Schlucht wurde kulinarisch das Beste genossen, u. a. auch eine Absinth-Degustation, sowie die Tradition über das Absinth-Brennen angehört. Unter dem Motto «alle machen mit» erlebten 18 Männerturner ein unvergessliches Fest-Wochenende. Viel Freude, gute Unterhaltungen, ausgezeichnete Kameradschaft und fairer Sport, ohne Verletzungen, waren die Belohnung. (mtl)