Im Final fehlte der Schnauf

An der Gators-Trophy in Diepoldsau ist das Fanionteam der Rheintaler im Final von Gordola klar besiegt worden. Das U18-Team der Gators musste allen Gästen den Vortritt lassen.

Yves Solenthaler
Merken
Drucken
Teilen
Von Gegenspielern umringt, kann er den Ball verteidigen: Der Tscheche Martin Ostransky belebt das Gators-Spiel bereits am Vorbereitungsturnier. (Bild: Yves Solenthaler)

Von Gegenspielern umringt, kann er den Ball verteidigen: Der Tscheche Martin Ostransky belebt das Gators-Spiel bereits am Vorbereitungsturnier. (Bild: Yves Solenthaler)

UNIHOCKEY. Martin Ostransky hatte acht Jahre bei Alligator Malans in der höchsten Schweizer Liga gespielt. In der kommenden Saison wird der 31-jährige Tscheche den Erstligisten Gators verstärken. An der Gators-Trophy präsentierte er sich bereits als Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Widnauer.

Organisator des Gators-Spiels

Ostranskys Einsatzzeiten dürften noch steigen, wenn am 19. September die Meisterschaft beginnt. Am Wochenende in Widnau hat Trainer Simon Gugelmann meist allen Formationen etwa gleich viel Spielzeit gewährt. Aber bereits so war zu sehen, dass Ostransky der neue Organisator im Widnauer Spiel ist. In der Grundformation als rechter Flügel spielend, wich die Nummer 33 der Widnauer regelmässig in die Mitte und auch nach hinten aus, wenn es um den sauberen Spielaufbau ging. Von seinen präzisen Zuspielen profitierte vor allem Center Joel Untersander. Mit dem Tschechen haben die Gators bestimmt gute Chancen, sich in der Meisterschaft zu verbessern – wobei der letztjährige Gang in die Playouts schon damals nicht den Möglichkeiten der Widnauer entsprochen hatte.

An der Gators-Trophy gab es ein 1.-Liga-Turnier mit vier und ein U18-Turnier mit drei Mannschaften. Die Besonderheit ist, dass nicht das Skore entscheidend ist – pro gewonnenem Drittel gibt es einen Punkt (bei Unentschieden je einen halben). So endete die Vorrundenpartie zwischen den Gators und Gordola 1,5:1,5 – obschon die Tessiner 3 und die Rheintaler nur 2 Tore erzielten. In den Duellen mit Herisau und Sarganserland setzten sich die Gators knapp durch. Die Belohnung dafür war die Finalteilnahme. Im vierten Spiel innert 30 Stunden fehlte dann die Frische, Gordola setzte sich diesmal klar (nach Toren mit 8:2) durch.

Im U18-Turnier war Zug United klar überlegen. Die Jung-Krokodile aus Widnau spielten gegen Herisau um den zweiten Platz, und somit um den Finaleinzug. Den schafften schliesslich die Ausserrhoder – um dann im Endspiel von den Zugern ein Stängeli zu kassieren.