Ignaz Hutter ist neuer Präsident

An der Delegiertenversammlung der Standgemeinschaft Oberriet wird beschlossen, das Projekt Vergrösserung der Küchen-Infrastruktur weiterzuverfolgen.

Drucken
Teilen
Der abtretende Präsident Max Gächter (l.) begrüsst den neuen Präsidenten Ignaz Hutter. (Bild: pd)

Der abtretende Präsident Max Gächter (l.) begrüsst den neuen Präsidenten Ignaz Hutter. (Bild: pd)

SCHIESSEN. Präsident Max Gächter konnte 31 Delegierte der Schützenvereine der Politischen Gemeinde Oberriet, Mitglieder der GPK und die Vertreterin der Sportschützen begrüssen. Letztgenannte organisieren jeweils im Januar die Fünf-Dörfer-Meisterschaft, die sich regional zum grössten Luftgewehr-Anlass mauserte. Die Bevölkerung bedankte sich für die modernisierte Anlage mit einem neuen Teilnehmerrekord. Der Präsident konnte auf ein aktives und erfolgreiches Jahr zurückblicken. Das Schloss-Blatten-Schiessen und das Feldschiessen wurden zum Anziehungspunkt für Schützen aus der Ostschweiz.

Diverse Grossanlässe

Die dreizehn Traktanden konnten zügig abgearbeitet werden. Die Berichte des Präsidenten und des Schützenmeisters wurden ohne Gegenstimme genehmigt. Dem umsichtigen Kassier und dem Vorstand wurde durch die GPK Décharche erteilt. Dem gesamten Vorstand wurde für die geleistete Arbeit gedankt.

Im letzten Herbst begannen die Organisatoren mit der Vorbereitung der drei Anlässe Standartenweihschiessen Oberriet (1. bis 3. Mai), Freundschaftsschiessen und Feldschiibastich Kriessern (29. und 30. Mai) und das Feldschiessen Eichenwies (5. bis 7. Juni).

Präsidentenwechsel

Der seit 2010 amtierende Präsident Max Gächter trat nach fünf Jahren zurück, in denen er die Geschäfte des Vereins umsichtig führte. Während seiner Amtszeit konnten verschiedene Projekte verwirklicht werden. Er wurde unter Applaus und mit einem grosszügigen Geschenk verabschiedet. In Ignaz Hutter konnte ein neuer Präsident für die Standgemeinschaft gefunden werden. Er wird die Belange des Schiesswesens 300 Meter in der Gemeinde Oberriet in Zukunft gegen aussen vertreten.

Neues Projekt

Bei Schiessanlässen wie der Fünf-Dörfer-Meisterschaft, dem Feldschiessen oder dem Schloss-Blatten-Schiessen ist der Kochbereich in der Schützenstube an seine Grenzen gestossen. Die Delegierten beschlossen, ein Projekt zur Vergrösserung der Küchen-Infrastruktur weiterzuverfolgen und bei fortgeschrittener Planung an einer ausserordentlichen DV darüber zu befinden. (Wi)

Aktuelle Nachrichten