«Ich fühle mich im Rheintal pudelwohl»: Ricardo Döringer dirigiert seit diesem Jahr die Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies

Als der Augsburger Mitte Dezember sein Probedirigat abhielt, war schnell spürbar, dass die Chemie zwischen dem Korps und ihm stimmte.

Drucken
Teilen
Die Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies spielt zum Apero vor der Delegiertenversammlung des Blasmusikverbands Kreis Rheintal.

Die Musikgesellschaft Montlingen-Eichenwies spielt zum Apero vor der Delegiertenversammlung des Blasmusikverbands Kreis Rheintal.

Archivbild: Max Tinner (06.10.2018)

(pd) Gross war der Schock Anfang Dezember 2019, als die Musikanten der MGME vom plötzlich verstorbenen, geschätzten Dirigenten Matthias Beno Abschied nehmen mussten. Auf der Suche nach einem neuen musikalischen Leiter stiess man eher zufällig auf den Augsburger Dirigenten Ricardo Döringer.

Als er Mitte Dezember sein Probedirigat abhielt, war schnell spürbar, dass die Chemie zwischen dem Korps und ihm stimmte. Grosses musikalisches Wissen und seine sympathische, unkomplizierte Art passt bestens zu den Montlinger Musikanten. So wurde Döringer an der HV im Januar einstimmig zum neuen Dirigenten gewählt.

Leidenschaft für die Blasmusik

Döringer studierte Fagott in München und Mannheim-Heidelberg. Es folgten Konzerte in führenden europäischen Orchestern und Auftritte mit symphonischen Blasorchestern. Seit vielen Jahren ist er als Dozent an Universitäten, Instituten und Musikschulen sowie als Musiklehrer tätig und gefragter Juror bei Wettbewerben. Seine Leidenschaft für die Blasmusik hat ihn bewogen, ein Dirigierstudium am Leopold-Mozart-Zentrum in Augsburg zu absolvieren. Dies ergänzt er zurzeit mit einem Masterstudium.

Döringer dirigiert auch die Bürgermusik Lauterach

Neben der MGME dirigiert Döringer seit diesem Jahr auch die Bürgermusik Lauterach, die aus 90 Musikanten besteht und eine 77-köpfige Jugendkapelle hat. Dies bewog ihn dazu, den Wohnsitz von Augsburg nach Lochau zu wechseln. Er fühlt sich «pudelwohl» und schätzt die Mentalität der Rheintaler, wobei er beim Dialekt – vor allem bei den Montlingern – gern mal «Untertitel» hätte.

Nachdem das Frühlingskonzert im März in Montlingen eine Woche vorher abgesagt werden und im Frühling auf Proben verzichtet werden musste, wurde der Probenbetrieb auf freiwilliger Basis aufgenommen. Doch auch das in den November verschobene Konzert ist abgesagt. Die Tombolapreise verfallen nicht und können am Samstag, 7. November, von 9 bis 12 Uhr im Musikheim abgeholt werden.