Hutter trat als Präsident zurück

Zepterübergabe beim Schweizerischen Verband der Immobilienwirtschaft (SVIT) Ostschweiz – Benedikt Rusch löst Jonny Hutter als Präsident ab. Hutter leitete den Verband fünf Jahre lang.

Sibylle Jung
Merken
Drucken
Teilen
Jonny Hutter (links) übergibt sein Präsidentenamt dem Gossauer Benedikt Rusch. (Bild: Sibylle Jung)

Jonny Hutter (links) übergibt sein Präsidentenamt dem Gossauer Benedikt Rusch. (Bild: Sibylle Jung)

diepoldsau/gossau. «Neue Herausforderungen erweitern den Horizont» – nach diesem Grundsatz packt der Gossauer Benedikt Rusch seine neue Rolle als Präsident des SVIT Ostschweiz an. Der ausgewiesene Immobilienfachmann, der in seiner Freizeit u.a. aktiver Wettkampfschwimmer ist, hat am 26. April anlässlich der Generalversammlung das Präsidium von Jonny Hutter übernommen.

Bisherige Arbeit fortsetzen

«Ich möchte die Stellung und Bekanntheit des SVIT als Qualität fördern, ausbauen und den SVIT Ostschweiz als selbständige Mitgliederorganisation des SVIT Schweiz führen», fasst Benedikt Rusch die Idee seiner künftigen Aufgabe zusammen.

Mit der «Wahrung der Selbständigkeit» setzt der neue Präsident den Weg seines Vorgängers Jonny Hutter fort, der ebenfalls nichts von Zentralisierung hielt: «Dafür sind die regionalen Eigenheiten zu unterschiedlich, die Bedürfnisse zu individuell.»

Hutter bewegte viel

Der Rheintaler, der während fünf Jahren den SVIT Ostschweiz leitete, hat mit seiner unkomplizierten Art und spontanem Handeln viel bewegt und Nachhaltiges geschaffen. So hat er z. B. zusammen mit Karlpeter Trunz und Karl Güntzel (beide HEV) die Immovision (wichtige Plattform der Immomesse Schweiz) geprägt und etabliert. In seine Amtszeit fiel auch das 75-Jahr-Jubiläum, das mit einer besonderen Spendenaktion breiten Anklang fand. Und letztlich war er es, der frischen Wind in den Vorstand gebracht hat.

Zum richtigen Zeitpunkt

Den Abschluss dieser «Erneuerung» bildet die Zepterübergabe an seinen Nachfolger, zum «exakt richtigen Zeitpunkt», wie er sagt. Diesem wünscht er vor allem eine gute, weil wichtige Zusammenarbeit mit dem SVIT Schweiz sowie den Mitgliederorganisationen und Fachkammern aus der ganzen Schweiz. Hutter selbst wird sich in Zukunft mehr auf projektbezogene Arbeiten konzentrieren.

Immo-Messe planen

Am 12. Mai fand die erste Vorstandssitzung statt, wo sich der neue Vorstand konstituierte. Als Nächstes stehen die Planung der Immovision/Immo-Messe 2011 mit dem HEV und die Jahresplanung 2010/2011 an. Die Aus- und Weiterbildung wird ein weiteres wichtiges Thema für Benedikt Rusch sein, genauso wie die Interessenvertretung der Mitglieder.

Immer mit dem Ziel vor Augen, «in 10 Jahren als Gütesiegel rund um die Immobilien bekannt und in der Ostschweiz gut verankert zu sein».