Hunde reisen ohne Herrchen

Am Samstag reisten zwei Berner Sennenhunde allein in der ersten Klasse mit der Bahn von Dietfurt nach Wil. Dies teilte die Kantonspolizei am Sonntag mit. Wie sich später herausstellte, sind Karla und Alvin, wie die beiden bahngewohnten Hunde heissen, aber nicht schwarz gefahren.

Drucken
Teilen

Am Samstag reisten zwei Berner Sennenhunde allein in der ersten Klasse mit der Bahn von Dietfurt nach Wil. Dies teilte die Kantonspolizei am Sonntag mit. Wie sich später herausstellte, sind Karla und Alvin, wie die beiden bahngewohnten Hunde heissen, aber nicht schwarz gefahren. Sie haben ein gültiges Hunde-Generalabonnement. Die beiden Hunde sind über den Jahreswechsel beim Vater der Hundehalterin in den Ferien. Im Verlauf des Samstagmorgens büxten sie aus und gingen zusammen auf Entdeckungstour. Sie bestiegen in Dietfurt die S-Bahn und liessen sich, standesgemäss, im 1.-Klass-Abteil, nieder. Dem Lokführer fielen die beiden herrenlosen Hunde auf, und er verständigte die Polizei. Diese konnte die beiden Ausreisser in Wil in Empfang nehmen und im Anschluss «Gassi» führen. Nach einem Imbiss auf der Polizeistation übergaben die Polizisten die Ausreisser dem glücklichen Vater der Hundehalterin. (sc)