Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Humor ist, wenn man trotzdem lacht»

Aus christlicher Sicht
Uwe Rohloff
Humor bedeutet auch, über eigene Peinlichkeiten lachen zu können. (Bild: depositphotos/vicnt2815)

Humor bedeutet auch, über eigene Peinlichkeiten lachen zu können. (Bild: depositphotos/vicnt2815)

Das sagt eine Redewendung. Aber was ist mit Humor eigentlich gemeint – und was hat Gott damit zu tun?

Für Humor gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Definitionen. Eine davon ist es, Humor als gelassene Heiterkeit anzusehen, die den Menschen dazu befähigt, über Situationen, über sich selbst und auch über Witze und Anekdoten zu lachen oder zu lächeln. Dazu gehört es, sich selber nicht zu ernst zu nehmen und die Welt aus einer ungewohnten Perspektive heraus betrachten zu können. Guter Humor ist mit Warmherzigkeit kombiniert, ansonsten läuft er Gefahr, zu Spott, Lästern und Zynismus zu verkommen.

Wofür brauchen wir Humor? Humor kann Menschen verbinden und einem den Alltag versüssen. Viele Situationen können mit Humor entschärft oder verbessert werden. Humor kann uns helfen, die einseitig logischen inneren Denkmuster zu verlassen, und die Welt aus einer neuen Perspektive zu betrachten, um Abstand von dem zu gewinnen, was uns belastet. Humor ist auch hilfreich, weil in uns Menschen so viele gegenläufige Impulse anzutreffen sind. Einerseits wollen wir sparen, andererseits uns etwas Schönes leisten. Einerseits haben wir moralische Ansprüche an uns selbst, andererseits sind wir mit unserem eignen Innenleben konfrontiert, dass oft so gar nicht zu den Ansprüchen über uns selbst passen will. Nach Aussen wollen wir ein gutes Bild abgeben, da­- bei erleben wir unsere eigenen Schwächen, Peinlichkeiten, heim­lichen Wünsche, Ängste und angestauten Ärgernisse. Wir müssen Denken und Fühlen, Vernunft und Triebe, Pflichten und Lust, Toleranz und Vorurteile, Friedlichkeit und Aggression unter einen Hut bringen. Das ist ein echtes Kunststück und mag nicht immer so ganz gelingen. Diese typisch menschlichen Widersprüche können im Alltag kreativ für erheiternde Bemerkungen oder zur Konstruktion von Witzen verwendet werden. Der Humor ermöglicht es uns, über diese Widersprüche zu schmunzeln, zu lächeln oder zu lachen, anstatt darüber zu verzweifeln.

In der Bibel lesen wir, dass der Mensch nach Gottes Bild geschaffen wurde, das heisst, alles Gute, was wir in uns vorfinden können, gibt es auch in Gott. Guter Humor hat eine befreiende und verbindende Wirkung, beides Eigenschaften, die wir tief mit Gott verbinden. Gottes Wirken in der Bibel wird oft als befreiend und verbindend beschrieben. Gott will uns von dem befreien, was uns knechtet und die Menschen untereinander und mit Gott in einer positiven Beziehung verbinden.

Ein humorvoller Umgang mit all den vorher beschriebenen Widersprüchen hat etwas Versöhnliches – ist somit der Vergebung, einer Haupteigenschaft Gottes, sehr nahe. Und dass Humor einen wichtigen Platz im Leben hat, können wir auch in der Bibel im Buch Kohelet nachlesen, in dem es heisst, dass es «eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen» gibt.

Uwe Rohloff

Stellenleiter akj Rheintal

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.