Hoher Montlinger Derbysieg

Dass Derbies ihre eigenen Gesetze haben, ist bekannt. Allerdings hat niemand damit gerechnet, dass Diepoldsau von Montlingen gleich mit einer 1:5-Packung heimgeschickt wird.

Lars Gächter
Drucken
Montlingens Florian Haltiner (rechts) im Duell mit Diepoldsaus Abwehrchef Roger Meyer. Der im Winter von Altstätten auf den Kolbenstein zurückgekehrte Stürmer erzielte das 4:1 gegen Diepoldsau. (Bild: Lars Gächter)

Montlingens Florian Haltiner (rechts) im Duell mit Diepoldsaus Abwehrchef Roger Meyer. Der im Winter von Altstätten auf den Kolbenstein zurückgekehrte Stürmer erzielte das 4:1 gegen Diepoldsau. (Bild: Lars Gächter)

Es war ein harziger Start bei garstigen Bedingungen auf dem Kolbenstein. Bemüht und kämpferisch zeigten sich zwar beide Mannschaften, etwas Zählbares schaute vorerst aber nicht heraus. Eine Wüst-Klingler-Kombination in der 13. Minute war die gefährlichste Aktion der Startphase. Die 1:0-Führung für den FC Montlingen in der 27. Minute war zwar nicht zwingend, aber auch nicht gestohlen. Rederer bediente Heeb mit einer Flanke in den Strafraum, dieser nahm den Ball an und verwertete mit einem Flachschuss.

Abdoskis Ausgleich

Diepoldsau versuchte in der Folge, mehr Druck aufs gegnerische Tor zu machen. Stürmer Abdoski war dabei wie gewohnt ein unbequemer Gast in der Montlinger Verteidigung. Ohne Torchancen en masse zu generieren, ging von ihm die grösste Gefahr aus. Belohnt wurde der Diepoldsauer Topskorer nach 40 Minuten mit dem Ausgleich. Sein Schuss wurde unhaltbar abgelenkt.

Eine torreiche zweite Halbzeit wurde eine Minute nach Wiederbeginn durch Kühne lanciert. Ein beherzter Distanzschuss in die Torecke sorgte für die neuerliche Führung. In der Folge dominierte das im Abstiegskampf involvierte Montlingen zunehmend das Geschehen. Einsatzfreudig und couragiert zeigte sich die Stocker-Elf am Samstag wie verwandelt gegenüber den letzten Spielen. Irgendwie schienen sie den Sieg mehr zu wollen. Zweikämpfe wurden leidenschaftlich geführt und die Tore schön herausgespielt. So auch das 3:1 durch Scherrer. Er wuchtete den Ball nach einer Klingler-Flanke per Kopf ins Tor.

Berauschte Kolbensteiner

Das 4:1 eine halbe Stunde vor Schluss war ebenfalls ein sehenswerter Kopfballtreffer durch Haltiner, er wurde im Strafraum mustergültig bedient. Und auch beim 5:1 wäre Haltiner bereit gestanden, um eine Hereingabe zu verwerten. Ein Innenverteidiger Diepoldsaus kam ihm aber zuvor und lenkte den Ball in den eigenen Kasten.

Verkorkster FCD-Auftritt

Sinnbildlich, für den verkorksten Auftritt der Rheininsler, bei denen für einmal wenig zusammenpasste. Ihre Niederlage ist auch in dieser Höhe verdient, zumal Montlingen auch noch zweimal Edelmetall traf (51./ 81.). Damit hält Montlingen das Abstiegsgespenst vorerst auf Distanz, und auch die Schmitterer ziehen keine grösseren Schäden aus der Niederlage, da auch Leader Arbon und das drittplatzierte Ems strauchelten.

Aktuelle Nachrichten