Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hohenems im Hoch – dank Erlacher, Akyildiz und Gür

Volkan Akyildiz, hier im Dress des FC Au-Berneck, treibt jetzt die Verteidiger in der Regionalliga West zur Verzweiflung. (Bild: Archiv/ys)

Volkan Akyildiz, hier im Dress des FC Au-Berneck, treibt jetzt die Verteidiger in der Regionalliga West zur Verzweiflung. (Bild: Archiv/ys)

Fussball Während der FC Au-Berneck kaum noch Tore schiesst, läuft es seinem ehemaligen Knipser wie geschmiert: In der Regionalliga West, Österreichs dritthöchster Spielklasse, hat Volkan Akyildiz in fünf Spielen schon vier Tore erzielt. Damit hat er erheblich dazu beigetragen, dass sich Hohenems von den hinteren Plätzen entfernt und auf den achten Rang vorgearbeitet hat. Hinter den Altacher Reserven ist Hohenems damit die zweitbeste Vorarlberger Mannschaft der Regionalliga.

Die Emser haben seit der Winterpause alle fünf Spiele gewonnen und dabei nur ein Gegentor kassiert. Dies ist freilich nicht nur Akyildiz’ Verdienst: Zwischen den Pfosten glänzt der ehemalige Montlingen-Goalie Daniel Erlacher mit starken Leistungen. Er ist im Herrenried die neue Nummer Eins – und hat seit der Winterpause sagenhafte drei Penaltys gehalten. Unterstützung erhält er von einem Spieler, der in der Hinrunde auch noch im Rheintal spielte: Olcay Gür, ehemaliger Innenverteidiger des FC St. Margrethen. Auch er war bei Rückrundenbeginn gesetzt, ist im letzten Spiel aber nicht zum Einsatz gekommen.

Auch Lokman Topduman ist Regionalliga-Stammspieler

Zu den Spielern, die im Winter aus dem Rheintal über die Grenze wechselten, gehört auch Mittelfeldstratege Lokman Topduman. Wie Daniel Erlacher verliess auch er den FC Montlingen, um sich einem Regionalliga-Team anzuschliessen. Ein zweiter bitterer Verlust für den FCM – und auch Topduman hat Erfolg: Er ist beim FC Hard Stammspieler. Bei dem Verein notabene, wo Staad-Knipser Boris Zivaljevic den Durchbruch nicht schaffte. In der gleichen Liga kommt auch Altach-Profi Gabriel Lüchinger zum Einsatz. Er traf seit Wiederbeginn der Saison dreimal, steht nun bei zwölf Saisontoren.

Nicht schlecht läuft es auch dem früheren Widnau-Stürmer Jasmin Abdoski: Er geht seit der Winterpause für den 2. Liga-inter-Verein Uzwil auf Torejagd. Zwei Treffer sind ihm dabei bisher gelungen. (rez)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.