Hoffentlich nicht freudlos

«Mit Freude spielen», war die Losung des neuen Trainers Adrian Brunner. Anfänglich kehrte die Freude auch zurück, aber nach den letzten Resultaten ist sie auf der Gesa schwer vorstellbar. Allerdings gilt das auch für den nächsten Kontrahenten Buchs.

Merken
Drucken
Teilen

«Mit Freude spielen», war die Losung des neuen Trainers Adrian Brunner. Anfänglich kehrte die Freude auch zurück, aber nach den letzten Resultaten ist sie auf der Gesa schwer vorstellbar. Allerdings gilt das auch für den nächsten Kontrahenten Buchs. Die Werdenberger beendeten letzte Saison auf dem zweiten Platz, sind nun aber nach drei Spielen noch sieglos (erst ein Punkt). Der Verlierer dieses Spiels dürfte in eine freudlose Verfassung geraten. (ys) Samstag, 17 Uhr, Gesa