Hof-Kapf-Strasse zwei Wochen tagsüber gesperrt

Ab dem 25. Juli wird die Hof-Kapf-Strasse für voraussichtlich zwei Wochen zeitweise gesperrt sein. Dort, wo beim Unwetter von Anfang Juni ein Rebberg ab der Strassenkante weg fortgespült wurde, wird die Strasse durch eine Ribbert-Verbauung gesichert.

Max Tinner
Merken
Drucken
Teilen

LÜCHINGEN. Die Bilder des Samstags, 4. Juni, werden den Lüchingern lange in Erinnerung bleiben. Es hatte am Hang über dem Dorf längere Zeit so intensiv geregnet, dass die Kanalisation das Wasser nicht zu schlucken vermochte und an der Rietstrasse bald einmal alles unter Wasser stand. Gleichzeitig rutschte zwischen Heidenerstrasse und Hof-Kapf-Strasse ein Teil des Rebbergs Süssberg ab.

Die verschüttete Heidenerstrasse war zwar bald wieder geräumt. Die Hof-Kapf-Strasse ist im Bereich des Rutsches aber erst provisorisch gesichert worden: mit einem Belagswulst, der verhindert, dass Oberflächenwasser über die Strassenkante in den Hang gelangt, und mit einer Leitung, über die das Wasser aus dem Schacht ob dem Rutsch zur Heidenerstrasse abfliesst.

Nun lässt die Stadt Altstätten die Strasse mit einer Ribbert-Stützkonstruktion sichern. Die Strasse ist ab dem 25. Juli für zwei Wochen von Montag bis Freitag zwischen 7.30 und 12 Uhr und von 13 bis 17.30 Uhr gesperrt. Mitte August wird die Strasse für abschliessende Belagsarbeiten noch einmal für zwei Tage gesperrt sein.

Die Zufahrt zu den Weilern Hof und Kapf ist während der Bauarbeiten dennoch möglich, nämlich an der Burg Neu Altstätten vorbei übers Burgfeld und über die Häderngasse zum Weiler Hof hinauf. Im oberen Bereich ist der Fahrweg eng und steil. Dort ist es nicht möglich, zu kreuzen. Eine Lichtsignalanlage regelt darum den Verkehr.

Der Weg übers Burgfeld war die reguläre Verbindung zum Altstätter Weiler Hof und zum Oberegger Weiler Kapf, bevor sich die Grundeigentümer in dem Gebiet zur Flurgenossenschaft Hof-Kapf zusammentaten und 1967 mit Beiträgen beider Kantone sowie der Gemeinde Altstätten und des Bezirks Oberegg die heutige Strasse gebaut wurde. Anfangs der 1990er-Jahre ging die Strasse bis zur Kantonsgrenze an die Gemeinde Altstätten über. Ob der Kantonsgrenze blieb sie in der Verantwortung der Strassenkorporation Kapf.