Höhepunkt wird heute das Spiel Staad – Vaduz

FUSSBALL. Der sportliche Höhepunkt zu den Einweihungsfestivitäten des «Bützelparks» (siehe gestrige Ausgabe) ist zweifellos das Spiel zwischen dem FC Staad verstärkt und der Super-League-Mannschaft des FC Vaduz heute Samstag um 15 Uhr.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der sportliche Höhepunkt zu den Einweihungsfestivitäten des «Bützelparks» (siehe gestrige Ausgabe) ist zweifellos das Spiel zwischen dem FC Staad verstärkt und der Super-League-Mannschaft des FC Vaduz heute Samstag um 15 Uhr.

Bekannte Cracks bei Vaduz

Die Liechtensteiner, die diese Woche nach sehr kurzer Sommerpause das Training wieder aufgenommen haben, schlugen sich als Aufsteiger in die SL mehr als beachtlich. Zum Beispiel knöpften sie St. Gallen zehn von zwölf möglichen Punkten ab. In ihren Reihen figurieren bekannte Spieler wie der Ex-St. Galler-Captain Philipp Muntwiler oder der Ex-Staader-Junior Nico Abegglen, der zuvor ebenfalls für St. Gallen spielte. Auch Trainer Giorgio Contini kann auf eine St. Galler Spielerkarriere zurückblicken und war u. a. Schweizer Meister 2000 mit den Espen. Ein sicherer Wert ist auch der mittlerweile 33-jährige Torhüter Peter Jehle mit 110 Länderspielen für Liechtenstein. Weitere aktuelle Nationalspieler sind Franz Burgmeier, Daniel Kaufmann, Vinzenz Flatz, und Nicolas Hasler. Auf die neue Saison haben sich die Liechtensteiner bereits verstärkt. So mit dem 24-jährigen Ali Messaoud von Willem II Tilburg (Ho) mit Einsätzen im holländischen und im marokkanischen Nachwuchs-Nationalteam. Von Basel kommt das Nachwuchstalent Robin Kamber, der zuletzt bei Servette Stammspieler war. Diese Woche wechselte der 20-jährige paraguayische Mittelstürmer Mauro Caballero vom portugiesischen Zweitligisten Deportivo Aves zu Vaduz. Für die Innenverteidigung konnte Mario Bühler von Wohlen verpflichtet werden. Vom ungarischen Rekordmeister Ferencvaros Budapest kam der kroatische Mittelfeldspieler Stjepan Kurukovic, der zuvor während vier Jahren beim FC Zürich spielte.

Staad verstärkt sich

Für diese Partie hat sich Staad mit Spielern verstärkt, die teilweise auch in der neuen Saison für die Seebuben auflaufen werden. Bereits bekannt in Staad ist Mittelstürmer Boris Zivaljevic, der zuletzt für den FC Hard in der Regionalliga West stürmte. Weiter dabei sind als Staader Neuverpflichtungen Abwehrorganisator Helder Antunes und Offensivspieler Arbnor Morina, beide mit Erfahrungen in der 1. und 2. Liga interregional. Das Tor wird der Arboner Samir Hodzic hüten. Von Rheineck kommt ein Trio mit den Ex-Staadern Michael Hausmann und Sandro Chiarello sowie Stürmer Lendim Ibrahimi, von Weesen der Ex-Staader Fisnik Haxhijaj. Den Anstoss wird die aktuelle Miss Ostschweiz, Alessandra Fontanive, ausführen. Nach dem Vaduz-Spiel begegnen sich die beiden NLA-Frauenteams von Staad und St. Gallen; stets ein emotionales Ostschweizer Derby. (st)