Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

HINTERFORST: Bobby-Cars machten allen Freude

Mehr als 40 Kinder nahmen am dritten Bobby-Car-Rennen teil. Bei prächtigem Wetter lieferten sie sich am Sonntag spannende und faire Wettkämpfe. In sechs Kategorien wurden Sieger erkoren.
Andrea Eugster-Benz
Rasant ging es auf den Bobby-Cars dem Ziel entgegen – die Kinder spürten den Fahrtwind. (Bild: Andrea Eugster-Benz)

Rasant ging es auf den Bobby-Cars dem Ziel entgegen – die Kinder spürten den Fahrtwind. (Bild: Andrea Eugster-Benz)

Andrea Eugster-Benz

Zum dritten Mal organisierte der Einwohnerverein Hinterforst das Bobby-Car-Rennen. Der Veranstalter durfte auf eine beachtliche Teilnehmerzahl von über 40 Kindern der Jahrgänge 2005 bis 2014 zählen. Es gab sechs Kategorien. Die jüngeren Rennfahrer legten eine Strecke von rund 200 Metern zurück, die älteren Wettstreiter waren etwa 100 Meter länger unterwegs.

Die Teilnehmer traten an drei Rennen an. Die Punktevergabe erfolgte entsprechend der Platzierung. Daraus ergab sich ein Resultat, das für die Vergabe der Podestplätze zählte.

Vom Schnäuzli bis zum Eier-Express

Schon vor dem Start herrschte auf der Wiese neben der Hinterforster Kirche ausgelassene Stimmung. Die Festwirtschaft lud zum Verweilen ein und die Eltern machten letzte Handgriffe an der Ausrüstung ihrer Kids; setzten ihnen die Helme auf oder knoteten die Schnürsenkel nach.

Bobby-Cars in verschiedenen Farben warteten auf ihren grossen Einsatz, jeder liebevoll benannt von seinem Eigentümer. Der Fantasie wurden keine Grenzen gesetzt. Die witzigen Namen bewegten sich von Roter Blitz über Schnäuzli, von Rosalie bis zum Eier-Express. Tonio Moreno, Präsident des Einwohnervereins, erklärte, ausschliesslich originale Bobby-Cars seien zugelassen.

Kleine Stürze stärken den Kampfgeist

Nach einem Fehlstart eines Mädchens, geduldig und humorvoll hingenommen, stürzten sich mit den Bambinis die jüngsten Mitwirkenden in den Wettkampf. Ehrgeizig und konzentriert absolvierten sie die Strecke entlang der Brandgasse, unter tosendem Applaus des Publikums.

Trotz aller Motivation liess sich der eine oder andere Sturz nicht vermeiden. Tapfer setzten sich die kleinen Sportler dann aber wieder auf ihr Gefährt und beendeten das Rennen. In etwas gemässigterem Tempo. Schliesslich lautete die Devise, für den nächsten Einsatz Kräfte zu schonen. Nahtlos starteten jeweils die Nächsten, Spass und Unterhaltung kamen wahrlich nicht zu kurz.

Mit einer Medaille und einem Präsent wurden alle Mädchen und Jungen für Mut und Sportsgeist belohnt. Die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten der Kategorie durften einen Pokal in Empfang nehmen.

Die Sieger heissen: Inola Thür (Bambinis), Elia Wüst (Spielgruppe), Levin Mock (Kindergarten), Selina Heeb (1./2. Klasse), Janic Hautle (3./4. Klasse) und Tim Steiger (5./6. Klasse).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.