Hinreissende Stimmen

HEERBRUGG. Mit achtzehn wunderschönen Arien verwöhnten Andrea Viaricci, Dora Kutschi, Anton Klotzner, Karl Jerolitsch und Äneas Humm zum Auftakt der Schlosskonzerte das begeisterte Publikum.

Maya Seiler
Drucken
Teilen
Andrea Viatricci, begleitet von Drazen Domjanic.

Andrea Viatricci, begleitet von Drazen Domjanic.

Festlich gekleidet und erwartungsfroh strömten die Besucher in die Schloss-Remise, diesen einzigartigen Konzertsaal, der seinen Teil zur Faszination der Schlosskonzerte beiträgt. Bereits zum fünften Mal organisieren Aldo Zäch vom Kino-Theater Madlen und sein Team diese Kultur-Highlights in der Region. Oder «High-Phones», wie Martin Pozivil in seiner wie immer fundiert und humorvoll vorgebrachten Einleitung sagte.

Er kündete ein Programm mit Rosinen der klassischen Musikliteratur an und versprach damit nicht zu viel.

Unvergessliche Melodien

Der riesige Beifall nach jedem Stück und der nicht enden wollende Schlussapplaus zeigten, dass die Zuhörer die gebotene Auswahl schätzten. Am Flügel einfühlsam begleitet von Drazen Domjanic, boten Andrea Viaricci, Dora Kutschi, Anton Klotzner, Karl Jerolitsch und Äneas Humm unsterbliche Lieder aus Opern, Operetten und Musicals.

Mit einer «heimlichen Träne» aus Donizettis «Liebestrank» eröffnete Karl Jerolitsch stimmgewaltig und klangschön den Querschnitt durch die bekanntesten Opern. Anton Klotzner beeindruckte mit «Nessun dorma» aus Turandot. Dora Kutschi, Mezzosopran, lieh ihre Stimme mehreren berühmten Arien aus «Carmen». Mit einem Couplet aus der «Fledermaus» zeigte sie eine weitere Facette ihres Könnens.

Temperamentvoll interpretierte die Sopranistin Andrea Viaricci einen Csárdás von Robert Stolz oder die Zigeunerweisen aus Gräfin Mariza. Ebenso brachte sie das Publikum mit «Memory» aus Cats zum Träumen. Der Tenor Karl Jerolitsch verursachte mit dem Wolgalied Hühnerhaut.

Junges Talent

Absolut beeindruckt zeigten sich die Zuhörer vom Talent des erst fünfzehnjährigen Äneas Humm.

Mit der Interpretation des Stücks «Widder» aus dem Album «Tierkreis» des Komponisten Karlheinz Stockhausen wagte er sich an anspruchsvollste moderne Klassik.

Wie es der Filmschaffende Kuno Bont umschrieb, war der gestrige Anlass einer der kulturellen Tropfen, der sich mit den weiteren Anlässen der Schlosskonzerte zum Kultur-Strom verbinden wird.

Heute Abend erwartet die Besucher mit der Kammeroper «Pimpione» – gesungen von Catriona Bühler und Alexey Birkus – ein Opernspass sondergleichen.

Praktisch ausverkauft war das gestrige Konzert, welches die Besucher mit «Highlights des Gesangs» verwöhnte. (Bilder: Maya Seiler)

Praktisch ausverkauft war das gestrige Konzert, welches die Besucher mit «Highlights des Gesangs» verwöhnte. (Bilder: Maya Seiler)

Aktuelle Nachrichten