Hilfe bei Problemen in der Schule

OBERRIET/RÜTHI. Seit Januar bietet die Jugendarbeit Oberes Rheintal in den Gemeinden Oberriet und Rüthi Schulsozialarbeit an. Das Angebot ist vertraulich, freiwillig und für die Ratsuchenden kostenlos.

Merken
Drucken
Teilen
Auch Rüthi und Oberriet bieten jetzt Schulsozialarbeit. Von links: Thomas Ammann (Gemeindepräsident Rüthi), Julia Bollag (Schulsozialarbeit Oberstufe), Rolf Huber (Gemeindepräsident Oberriet), Maja Eschenmoser (Schulsozialarbeit Primarschule). (Bild: gk)

Auch Rüthi und Oberriet bieten jetzt Schulsozialarbeit. Von links: Thomas Ammann (Gemeindepräsident Rüthi), Julia Bollag (Schulsozialarbeit Oberstufe), Rolf Huber (Gemeindepräsident Oberriet), Maja Eschenmoser (Schulsozialarbeit Primarschule). (Bild: gk)

Mit der Schulsozialarbeit etabliert sich seit Beginn der 90er-Jahre ein neues Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe. Das Besondere daran: Fachkräfte der Sozialen Arbeit haben ihr Büro in der Schule bzw. in Schulnähe und bieten dort Beratungen und Kriseninterventionen an, führen Projekte mit Gruppen und in Klassen durch, beteiligen sich an der Schulentwicklung, bieten Eltern eine Kontaktmöglichkeit zu erzieherischen Fragen und vernetzen die Schule mit anderen sozialen Angeboten.

Beim Erwachsenwerden helfen

Seit Januar bietet die Jugendarbeit Oberes Rheintal auch in den Gemeinden Oberriet und Rüthi Schulsozialarbeit an. Sie will Kinder und Jugendliche im Prozess des Erwachsenwerdens begleiten und sie bei ihrer Lebensbewältigung unterstützen. Das niederschwellige Beratungsangebot der Schulsozialarbeit ist neutral, vertraulich, freiwillig und – dank der Finanzierung durch die politischen Gemeinden – für alle Schulbeteiligten kostenlos.

Für die Primarschulen, Kindergarten eingeschlossen, ist Maja Eschenmoser verantwortlich. Sie absolvierte eine Lehre im Detailhandel und schloss danach 2009 die Fachhochschule mit dem Bachelor in Sozialer Arbeit (Fachrichtung Sozialpädagogik) ab. Berufserfahrung im sozialen Bereich sammelte sie unter anderem in der Heilpädagogischen Schule Heerbrugg, im Kinder- und Jugendheim Bild in Altstätten und im Wäsmeli, sozialpädagogisches Wohnen für Kinder und Jugendliche, in Luzern sowie im Internat/Tagesschule Horbach in Zug. Das Büro von Maja Eschenmoser befindet sich im Primarschulhaus Burgwies an der Kirchstrasse 4 in Oberriet und ist in der Regel von Montag bis Donnerstag besetzt.

Für die Oberstufen in Oberriet und Montlingen ist Julia Bollag zuständig. Sie ist gelernte kaufmännische Angestellte und Sozialarbeiterin FH. Ihre letzten Arbeitsorte waren die Stiftung Suchthilfe, die Dreischiibe, die Jugendanwaltschaft St. Gallen und das Motivationssemester «rheinspringen bridges». Julia Bollag arbeitet bereits seit März 2012 im Team der Jugendarbeit und ist auch für die Oberstufe in Altstätten tätig. Ihr Büro befindet sich im Josefsheim an der Wiesentalstrasse 1 in Altstätten. Jeweils dienstags ist sie im Oberstufenzentrum Oberriet bzw. Montlingen stationiert.

Offenes Ohr für Ratsuchende

Die beiden Schulsozialarbeiterinnen freuen sich auf Kontaktaufnahmen und haben ein offenes Ohr für Fragen, Anliegen, Ideen und bei herausfordernden Situationen. (gk)

Kontaktdaten und weitere Informationen im Internet auf www.jugend-altstaetten.ch oder www.orschulen.ch.