Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEUTE IST DIE RHEINTALER LEICHTATHLETIK MEISTERSCHAFTHEUTE IST DIE RHEINTALER LEICHTATHLETIK MEISTERSCHAFT: Top drei für Staffelgirls

Diese Saison soll das vor zwei Jahren gegründete Staffelprojekt «jusch» das gesetzte Ziel erreichen. Die vier U18-Athletinnen wollen eine nationale Medaille. Heute Abend starten sie in Balgach in die Saison.
Michele Bellino
Ambitioniertes Staffelprojekt «jusch»: (v. l.) Chantal Keel, Aylin Rudolph, Lena Bischofberger und Alisa Buschor mit Jimmy Vicaut, dem schnellsten Sprinter Europas. (Bild: Michele Bellino)

Ambitioniertes Staffelprojekt «jusch»: (v. l.) Chantal Keel, Aylin Rudolph, Lena Bischofberger und Alisa Buschor mit Jimmy Vicaut, dem schnellsten Sprinter Europas. (Bild: Michele Bellino)

Michele Bellino

Heute Freitagabend (siehe Kasten) finden die Rheintaler Leichtathletik-Meisterschaft (RLM) statt. Teams aus Vereinen aus dem Rheintal und dem Werdenberg treten in den Kategorien Frauen, Männer und Mixed im Teamwettkampf an. Den Abschluss in Balgach bilden die 4 × 100-m-Staffeln. Mit dabei sind vier Nachwuchsathletinnen, die an die nationale Spitze geführt werden sollen.

Zu Beginn der letzten Leichtathletiksaison entwickelten die Trainer des Athleticteam des KTV Altstätten mit vier Athletinnen ein Staffelprojekt, genannt «jusch». Das Ziel war und ist, die vier U18-Athletinnen innerhalb von zwei Jahren an die nationale Spitze zu bringen, sprich ein Podestplatz an den Schweizer Meisterschaften bei der U18-Kategorie zu erreichen. Die Idee entstand im ersten Trainingslager auf Teneriffa.

Staffelprojekt hat Polen als Vorbild

Im Frühling 2016 konnten die Trainer die polnischen Staffelteams im Training beobachten. Täglich und fast zu jeder Tageszeit, hörte man auf der 400-m-Rundbahn das Wort «jusch», das Übergabezeichen des 4 × 100-m-Staffelteams.

Akribisch und mit grossem Eifer übten verschiedene Teams fast immer in der gleichen Aufstellung die Übergaben. An den internationalen Meisterschaften sah man dann das Resultat dieser effektiven Trainingsform. Sowohl bei Europa- und bei Weltmeisterschaften, sowie bei den Olympischen Spiele war die polnische Delegation bei den Staffeln erfolgreich. Dies obwohl sich kaum eine Athletin oder Athlet für die Einzelfinals qualifizieren konnte.

In Balgach am Anfang einer Saison mit grossen Zielen

Seit damals trainieren die vier Sprinterinnen wöchentlich mehrmals die Übergaben. Die bald 17-jährigen Athletinnen, Alisa Buschor, Chantal Keel, Aylin Rudolph und Lena Bischofberger konnten sich so stetig steigern und haben ihre Staffelzeit bereits um mehr als zwei Sekunden gesteigert (aktuelle PB 50,39 sec). Letztes Jahr erreichten sie den Final an den Schweizer Meisterschaften und wurden Fünfte.

Zum Ende der Saison wollen die vier am 2. September in Thun aufs Podest steigen und dafür ihre Zeit nochmals deutlich verbessern. Auf diesem Weg zu ihrem anspruchsvollen Ziel werden sie in diesem Jahr von der Gönnervereinigung des KTV Altstätten unterstützt. Der Beitrag wurde in das diesjährige Trainingslager investiert. Dass diese Unterstützung Früchte trägt, wollen sie heute Abend an der RLM in Balgach ein erstes Mal zeigen.

Heute Freitag, 4. Mai, organisiert der Kreisturnverband Rheintal die Rheintaler Leichtathletik Meisterschaft (RLM) auf der Sportanlage Riet in Balgach. Der Wettkampfbeginn ist um 19 Uhr. Es sind zehn Herren- und je fünf Damen- und Mixed-Teams am Start. Einerseits ist es der erste Leichtathletik-Event des Jahres und andererseits dient er als Vorbereitungswettkampf für die kommende Freiluft- Turnfest- und Leichtathletiksaison. (pd)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.