Hess will Kita für mehrfach behinderte Kinder

Merken
Drucken
Teilen

Kantonsrat In einem am Dienstag während der Session eingereichten Vorstoss fordert der Balg­acher CVP-Kantonsrat Sandro Hess zusammen mit dem ­Flawiler SP-Kantonsrat Daniel Baumgartner und dem Rorschacher FDP-Kantonsrat Andreas Hartmann ein Betreuungsangebot für Kinder mit Mehrfachbehinderung im Vorschulalter.

Eltern solcher Kinder würden bei der Betreuung immer wieder an Grenzen stossen, schreiben die Interpellanten. Die ganze ­Familie und auch die Verwandtschaft seien stark gefordert. Reguläre Kindertagesstätten (Kita) seien aber wegen der begrenzten Betreuungsmöglichkeiten in der Regel nicht in der Lage, Kinder mit hohem Betreuungsaufwand und medizinischem Pflegebedarf aufzunehmen. Eine Ausnahme sei die integrative Kindertagesstätte Peter Pan der Stiftung Kronbühl in Wittenbach.

Betroffene Familien leisteten einen immensen persönlichen und meist auch erheblichen finanziellen Aufwand. Heilpädagogische Frühförderung, Logopädie im Vorschulalter sowie Hör- und Sehberatung seien zwar finanziell geregelt; hinsichtlich der Finanzierung von Entlastungsangeboten im Vorschul­bereich bestehe aber eine Angebotslücke. «Hier sind die Eltern auf sich gestellt», stellen Hess, Hartmann und Baumgartner fest.

Sie wollen nun von der Regierung wissen, wie sich diese zum Bedarf für eine Betreuung von Kindern mit einer Mehrfachbehinderung im Vorschulalter stellt und ob der Kanton weitere Projekte wie das «Peter Pan» finanziell unterstützen würde. Sie erkundigen sich auch, ob per Verordnung eine Grundlage für solche Angebote geschaffen werden könne. (mt)