Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Hereinspaziert ins Depot: Die Rheintaler Feuerwehren öffnen ihre Tore

Am Freitag, 30. August, ist Nacht der offenen Tore. Die Rheintaler Feuerwehren geben einen Einblick in ihre Arbeit.
Susi Miara
Die Feuerwehrkommandanten des Feuerwehrverbands Unterrheintal (von links): Marco Köppel (Mittelrheintal), Pascal Zani (St.Margrethen), Markus Köppel (Berneck-Au-Heerbrugg) und Robert Fuchs (Rheineck-Thal-Lutzenberg). (Bild: Susi Miara)

Die Feuerwehrkommandanten des Feuerwehrverbands Unterrheintal (von links): Marco Köppel (Mittelrheintal), Pascal Zani (St.Margrethen), Markus Köppel (Berneck-Au-Heerbrugg) und Robert Fuchs (Rheineck-Thal-Lutzenberg). (Bild: Susi Miara)

Rund 700 Feuerwehren in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein öffnen gemeinsam ihre Depots und präsentieren sich der Öffentlichkeit. Auch die Rheintaler Feuerwehren bieten der Bevölkerungen einen vielfältigen Blick hinter die Kulissen. Die Besucherinnen und Besucher können die Feuerwehr hautnah erleben. Sie bekommen die Gelegenheit, Einsatzfahrzeuge zu besichtigen und direkt von Feuerwehrleuten mehr über deren Aufgaben zu erfahren.

85'000 Feuerwehrleute 365 Tage im Jahr einsatzbereit

Der Anlass der Feier ist das 150-Jahr-Jubiläum des Schweizerischen Feuerwehrverbands, dem auch die Rheintaler Feuerwehren angehören. Die Nacht der offenen Tore bildet das erste grosse Highlight der nationalen Festlichkeiten und läutet das Jubiläumsjahr ein.

85'000 Feuerwehrleute sind in der Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein 365 Tage im Jahr einsatzbereit. Alle engagieren sich für die Sicherheit und die Rettung von Menschen und Tieren sowie für den Schutz der Umwelt. Mit dem Jubiläum soll dieser grosse Einsatz für die Öffentlichkeit thematisiert und gefeiert werden.

Spass für die ganze Familie im Feuerwehrdepot

Schon um 16 Uhr öffnen die Unterrheintaler Feuerwehren ihre Tore. «Wir haben für die Besucher sehr familienfreundliche Anlässe vorbereitet», sagt Marco Köppel, Kommandant der Feuerwehr Mittelrheintal. In Widnau, Balgach und Diepolds- au werden Familienwettkämpfe durchgeführt, für Erinnerungsfotos steht eine Fotobox bereit. Verweilen kann man in der Festwirtschaft.

Bei der Feuerwehr Rheineck-Thal-Lutzenberg können Kinder sich einen Traum erfüllen und mit einem Tanklöschfahrzeug und Hubretter mitfahren. Viel Spass versprechen auch die Wasserspiele. Besichtigen kann man nicht nur die Fahrzeuge, Ausrüstung und Werkzeuge, auch der im Depot Buriet stationierte Rettungsdienst informiert über seine Arbeit.

In St.Margrethen können die kleinen Besucher Schlangenbrot und kleine Würste über dem Feuer braten. Rundfahrten mit dem Tanklöschfahrzeug und lustige Spiele, betreut durch die Jugendfeuerwehr, stehen ebenfalls auf dem Programm. Auf die grossen Besucher wartet eine Festwirtschaft und später ein Barbetrieb.

Der Höhepunkt bei der Feuerwehr Berneck-Au-Heerbrugg wird um 19 Uhr die Segnung des neuen Löschfahrzeugs sein. Bis dann ist aber noch einiges los: Schlangenbrot über dem Feuer backen, Kinderwettbewerb mit Sofortpreisen, Festwirtschaft, Barbetrieb und Informationen der Rettungsschwimmer Mittelrheintal und des Samaritervereins.

Bei allen Feuerwehren können sich die Besucher über kleine Präsente freuen, auch das Kinderbuch «Hallo Feuerwehr» ist an diesem Abend erhältlich.

Die Feuerwehr Rema (Rebstein-Marbach) und die Feuerwehr Oberriet starten um 17 Uhr mit der Nacht der offenen Tore, Rüthi-Lienz um 18 und Altstätten-Eichberg um 19 Uhr.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.