Herbstrunde mit Spiel auf hohem Niveau abgeschlossen

Die Staader U-19 verliert trotz starker erster Hälfte mit 2:5 (1:1) gegen den FC Zürich.

Drucken

Für den letzten Match der Saison erhielt die Staader U-19 Unterstützung der jungen Elite der Nati-A-Frauenmannschaft. Schon kurz nach Spielanpfiff wurde klar, dass auch die Zürcherinnen stark aufgerüstet hatten.

Staad geht in Führung

Die Partie verlief ausgeglichen, wobei der FCZ sich schon bald ein Chancenplus erarbeitet hatte. In der 16. Minute tankte sich dann aber die Staaderin Carla Rhiner an der rechten Seitenlinie durch, zog bis vor das gegnerische Tor und bugsierte das Leder ins Netz.

Zum dritten Mal in dieser Saison ging die U-19 mit 1:0 in Führung. Die Zürcherinnen setzten in der Folge alles daran, den Ausgleich zu erzielen. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gelang ihnen dieser dann auch. Die U19-Frauen des FC Zürich kamen konzentrierter und stärker aus der Kabine zurück als die Seemädchen.

Zürcherinnen übernehmen das Zepter

Gleich nach Wiederanpfiff erzielten sie den Führungstreffer. Und so ging es während der folgenden 20 Minuten weiter. Der FCZ profitierte ein ums andere Mal von Staader Fehlern. Die Seemädchen konnten den schnell ausgeführten Kontern der Zürcherinnen nicht mehr standhalten. Bereits in der 65. Minute erhöhten die Gäste zum 5:1. Die Keeperin Julia Benneckenstein parierte in Folge einige Male bravourös und bewahrte die Heimmannschaft so vor weiteren Gegentoren.

Starke Schlussphase der Seemädchen

Aber auch die Torhüterin der Gäste wurde stark beschäftigt. In der 80. Minute bezwang Blerta Mehmeti sie nach einem präzisen Eckball von Céline Wehrle und verkürzte zum 2:5. Der Glaube an Punkte war noch lange nicht verloren. Die Staaderinnen stellten auf ein offensives 3-4-3-System um – es half aber nicht mehr. Die letzte Staader Chance erhielt Jessica Schärrer, die einen Freistoss kurz vor dem Strafraum trat. Nur mit Mühe kratzte die gegnerische Schlussfrau den Ball aus dem Lattenkreuz. Gleich danach ertönte der Schlusspfiff und Staad musste sich, trotz starker Anfangs- und Schlussphase, auf eigenem Platz geschlagen geben.

Nach dem technisch und kämpferisch hoch stehenden Spiel luden die Trainer Maic Bertschinger und Cornel Rüst die U-19 zum Pizzaessen ein. So konnte trotz der Niederlage das Ende der Herbstrunde gefeiert werden. (Br)

U19 Frauen

FC Staad U-19 – FC Zürich 2:5 (1:1)

Bützelpark

Tore: 16. Rhiner 1:0, 45. Kaufmann 1:1, 47. Hermann 1:2, 50. Von Allmen 1:3, 59. Caluori 1:4, 65. 1:5 Kaufmann, 80. 2:5 Mehmeti.

Staad: Andrade, Benneckenstein, Bradke (46. Mehmeti), Brecht, Herzog (62. Lämmler), Neuenschwander, Oberdorfer, Rhiner (67. Lehmann), Schärrer, Schnetzer (22. Schaper), Wehrle.