Heisse Fäuste und kühles Bier

Der SVD Diepoldsau I, der TV Rebstein und der STV Widnau sind die Sieger des 32. Faustballturniers auf dem Bildstöckli in Oberriet.

Mäx Hasler
Drucken
Diepoldsau stellte, mit Ausnahme von Schläger Toni Lässer (links), auch ein Frauenteam. (Bild: Mäx Hasler)

Diepoldsau stellte, mit Ausnahme von Schläger Toni Lässer (links), auch ein Frauenteam. (Bild: Mäx Hasler)

FAUSTBALL. Am Samstag beteiligten sich 23 Teams bei herrlichstem Wetter am Bildstöckli-Faustballturnier. Dieses stand laut Spielleiter Herbert Sieger erstmals unter einem Motto. In Anspielung auf die hervorragende Infrastruktur war dies «Warmes Wasser, kaltes Bier». Früher sei es umgekehrt gewesen. Das Duschwasser kalt und das Bier lau.

Ganze Fauster-Familie am Start

Diese Infrastruktur und der grüne Teppich, auf dem gespielt wurde, färbten sich auf die Laune der Teilnehmer im Alter zwischen 14 und 67 Jahren ab. Diese war nämlich – selbst bei den Verlierern – ausgesprochen gut.

Am Start war sozusagen die ganze Rheintaler Fauster-Familie – mit Ausnahme der Nationalliga-A-Teams vom SVD Diepoldsau-Schmitter und von Faustball Widnau. Diese weilten in Stuttgart an einem internationalen Turnier. Gäste waren Teams aus Landquart, Flums und Trogen. Bei einigen Teams spielten auch Damen mit, die aber auch ihren «Mann» stellten.

Sieger und Verlierer

Die Faustball-Hochburg Diepoldsau stellte sieben Teams. Widnau, Rebstein, Montlingen und Oberriet waren mit je zwei Teams vertreten. Am erfolgreichsten waren die Diepoldsauer. Sie stellten in der Kategorie A den Sieger und wurden im B und bei den Senioren Dritte. Die Widnauer siegten bei den Senioren und wurden in der Kategorie A Vierte. Rebstein II gewann mit 13:12 gegen Hinterforst den spannenden Final der Kategorie B, Rebstein I wurde Achter. Im kleinen Final siegte der SVD Diepoldsau IV gegen Faustball Montlingen II mit 20:16. Die andern Podeste sind: SVD Diepoldsau I mit zehn Punkten vor FBT Flums, ebenfalls zehn, aber der schlechteren Balldifferenz, und Landquart mit sechs Punkten. Auf dem Seniorenpodest ist mit zehn Zählern der STV Widnau zuoberst, vor dem KTV Widnau mit acht und den Diepoldsauer Oldies mit vier Zählern.

Aktuelle Nachrichten