Heimvorteil der Rheintaler

Heute Samstag ist in der Kantihalle Heerbrugg ab 13 Uhr eine grosse Heimrunde des HC Rheintal.

Andrea Weber
Merken
Drucken
Teilen

HANDBALL. Alle Mannschaften des HCR hoffen auf den Heimvorteil und möchten Punkte sammeln.

Das erste Spiel um 13 Uhr bestreiten die Junioren U15. Die erste Saison in der Meisterschaft startete harzig. So sind die Junioren nach vier Spielen mit null Punkten auf dem letzten Rang. Ihr Gegner Arbon II steht auf dem dritten Rang, und die Rheintaler wissen, dass sie alles geben müssen, um den ersten Sieg zu erzielen.

Anders sieht es bei den Juniorinnen U17 aus. Ihren Gegner, SG Brühl/Fides II, kennen Sie bereits von dieser Saison und konnten in St. Gallen mit einem klaren Sieg vom Platz gehen. Letztes Wochenende gelang es den Rheintalerinnen leider nicht, mit einem Sieg nach Hause zu gehen, und sie verloren gegen HC Goldach-Rorschach mit 11:22.

5. Rang, 5 Spiele, 5 Punkte

Um 16 Uhr ist Anpfiff zum Spiel der HCR-Frauen gegen HC Romanshorn. Die Frauen liegen mit fünf Spielen und fünf Punkten auf dem fünften Rang. Mit dem Mittelfeldplatz sind sie nicht ganz zufrieden und möchten einen Sieg erkämpfen. Letztes Wochenende hat es gegen Goldach-Rorschach II knapp nicht gereicht, und die Frauen mussten leider eine Niederlage von 20:23 einstecken.

Das Spiel der zweiten Herrenmannschaft wird um 17.30 Uhr angepfiffen. Auch sie verloren knapp gegen HC Goldach-Rorschach III mit 17:21. Mit fünf Spielen und null Punkten ist der Saisonstart nicht geglückt. Gegen TV Herisau III möchte das Team morgen bei Heimvorteil die ersten zwei Punkte erspielen.

Herren mit Derby

Den Abschluss der Heimrunde um 19 Uhr machen die Spieler der ersten Mannschaft gegen BSG Vorderland II. Gegen dieses Team haben sie vor zwei Wochen ein unnötiges Unentschieden erspielt. Wenn die Rheintaler an der Leistung der ersten 30 Minuten des letzten Spiels anknüpfen, kann ein klarer Sieg drinliegen. Die Spieler und Fans wissen, dass die Rheintaler zu Hause stark sind. Nun hofft man, dies auch heute Samstag im ersten Heimspiel dieser Saison zeigen zu können. Natürlich hofft man dabei auf viele Hopp-Rheintal!-Rufende, die sich dann in der Festbeiz von ihrem Faneinsatz erholen können.