Heilpädagogische Vereinigung feiert

Die Heilpädagogische Vereinigung Rheintal feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten mit dem Zirkus Bengalo ein besonderes Programm, das am 6. Mai aufgeführt wird. Am 25. Mai findet die Jubiläumshauptversammlung mit vielen geladenen Gästen statt.

Karl Osterwalder
Drucken
Teilen
Seit 1986 befindet sich die Heilpädagogische Schule an der Römerstrasse in Heerbrugg. (Bild: Karl Osterwalder)

Seit 1986 befindet sich die Heilpädagogische Schule an der Römerstrasse in Heerbrugg. (Bild: Karl Osterwalder)

Heerbrugg. Im Jahre 1961 wurde im unteren Teil des Rheintals ein grosses und hilfreiches Werk ins Leben gerufen: die Heilpädagogische Schule Heerbrugg, für Eltern mit Kindern, die eine geistige oder körperliche Behinderung haben. Der damalige kantonale Schulpsychologe Ernst Bauer hatte mit Pro Infirmis und mit Kinderärzten ermittelt, wie viele Kinder mit einer geistigen Behinderung in der Region von Rheineck bis Lienz keine Schule besuchen konnten. Aufgrund der enormen Zahl 33 erachtete er es als unbedingt nötig, mit einem Aufruf über die Schul- und Kirchenbehörden eine heilpädagogische Hilfsschule Mittel- und Oberrheintal ins Leben zu rufen.

70 Kinder in elf Klassen

Dem Aufruf wurde so sehr gefolgt, dass die Zeitung Folgendes berichten konnte: «Der Berichterstatter hat noch kaum je einer Veranstaltung beigewohnt, an der in so kurzer Zeit mit so wenig Formalitäten eine so nützliche Arbeit geleistet wurde, wie dies am Dienstagabend bei der Versammlung für die Gründung einer heilpädagogischen Schule Mittel- und Oberrheintal der Fall war.» Am gleichen Abend wurde der Verein Heilpädagogische Vereinigung Rheintal ins Leben gerufen und aus der Reihe der Versammlungsteilnehmer konnte schon ein sechsköpfiger Vorstand gebildet werden.

Die Heilpädagogische Vereinigung Rheintal ist die Trägerschaft der Heilpädagogischen Schule Heerbrugg. An der Schule werden etwa 70 geistig und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen Entwicklungs-Beeinträchtigungen in elf Klassen unterrichtet. Die Schüler nehmen das Mittagessen gemeinsam im Schulhaus ein; es wird eine Betriebsküche geführt.

Im Jahre 1979 wurde von der Heilpädagogischen Vereinigung das Sprachheil-Ambulatorium (heute logopädischer Dienst Mittelrheintal) übernommen. Diese Institution therapiert und fördert Kinder mit einer Sprach-Beeinträchtigung der Schulgemeinden Au, Balgach, Berneck, Diepoldsau, Heerbrugg, Rheineck und Widnau mit Logopädinnen und Logopäden. Am heutigen Standort befindet sich die Heilpädagogische Schule seit 1986. Zuvor hatte sich die Schule während zwei Jahrzehnten auf der anderen Seite der Bahnlinie, am Elektraweg, befunden – und davor, in ihren ersten Jahren, im Haus Bethania (dem roten Ziegelhaus) an der Balgacherstrasse in Heerbrugg.

Konzert und Zirkus

Die Heilpädagogische Vereinigung feiert das 50-Jahr-Jubiläum am 4. Mai mit allen Schülern und Eltern sowie allen ehemaligen Schülern und Lehrkräften mit einem Konzert von Linard Bardill. In der Woche vom 3. bis 6. Mai bereiten sich die Schüler in Begleitung des Zirkus Bengalo für eine Jubiläumsvorstellung am 6. Mai vor. Am 25. Mai findet die Jubiläumshauptversammlung mit vielen geladenen Gästen statt. Die Versammlung wird musikalisch vom Duša Orchestra umrahmt.