Heiden/oberegg
Diese Gondeln sorgen für Verwunderung: Ihre weitere Verwendung ist unklar

Zwischen Oberegg und Heiden sind Gondeln zwischengelagert. Ihre Zukunft ist offen.

Peter Eggenberger
Merken
Drucken
Teilen
Die weitere Verwendung der Gondeln ist offen.

Die weitere Verwendung der Gondeln ist offen.

Bild: Peter Eggenberger

Verwundert die Augen reiben lässt derzeit ein halbes Dutzend Bergbahn-Gondeln auf einem Abstellplatz zwischen Heiden und Oberegg. Die blauen Gondeln sind mit dem Schriftzug «Söllereck»-Bahn Oberstdorf gekennzeichnet, begleitet von einer Bergkette samt strahlender Sonne.

Sind sie für einen der drei Vorderländer Skilifte bestimmt? Natürlich nicht. Der Eigentümer des Abstellplatzes verweist auf einen Kunden, dem erlaubt worden sei, die Gondeln für kurze Zeit zwischenzulagern. Der Name des Besitzers soll aber nicht preisgegeben werden.

An Interessenten abgeben

Das am Eingang zum Kleinwalsertal im Allgäu gelegene Oberstdorf ist vor allem als einer der Austragungsorte der Vierschanzentournee bekannt. Gleichzeitig ist die Region aber auch ein beliebtes Skigebiet. Gemäss telefonischer Auskunft von Söllereck-Bahn-Mitarbei­terin Cornelia Tiechotta wurde die von 990 auf 1350 Meter über Meer führende Bahn im letzten Herbst modernisiert und mit neuen Gondeln ausgerüstet. «Meines Wissens sind die alten Gondeln en bloc von einer Firma gekauft worden, die anschliessend in kleineren Mengen an verschiedene Interessenten abgegeben wurden. Obwohl auf neuestem Stand, bleibt die Söllereck-Bahn wegen der Covid-19-Einschränkungen mindestens bis 10. Februar geschlossen.»

Waldhütte oder Spielhaus für Kinder

Die weitere Verwendung der alten Gondeln aus dem Allgäu bleibt offen. Sie könnten als romantische Waldhütte, als wetterfester Jägerunterstand oder Spielhaus für Kinder dienen. Am ehesten aber sind sie im Frühling in Einfamilienhausquartieren als originelle und vor allem auch exklusive Gartenhäuschen zu entdecken.