Heiden siegt dank Kaltblütigkeit

Auswärts gegen Schaan II gewinnen die Vorderländer das vierte 4.-Liga-Spiel in Folge. Die Gäste waren jedoch nicht so überlegen, wie es das 3:0 weismacht.

Drucken
Teilen

Das Spiel beim Tabellenletzten entwickelte sich nicht nach Papierform, denn vorerst hatten die Liechtensteiner die Gäste im Griff. Erst in der zweiten Halbzeit konnte sich Heiden lösen und holte die drei Punkte durch Kampfbereitschaft, Effizienz und ein wenig Wettkampfglück.

Schaans Überlegenheit

Es ist nur schwer verständlich, weshalb Schaan II mit drei Punkten den letzten Tabellenplatz bekleidet. Das Heimteam schien läuferisch in einer Topverfassung und zeigte auch eine spielerisch einwandfreie Leistung. Nach einem gefährlichen Freistoss wurde Heidens Torhüter Blatter ein ums andere Mal gefordert. Heiden spielte sich zwar immer wieder einmal in die Platzhälfte des Gegners, scheiterte aber meist an der Defensive oder am eigenen Unvermögen – Krizevac und Alder liessen zwei gute Möglichkeiten liegen. Den Rhythmus gaben aber eindeutig die Schaaner vor.

Heidens Tore zur rechten Zeit

Nach der Pause störten die Gäste die Schaaner früher. Den ersten Fehler konnte man bereits nach 49 Minuten nutzen. Krizevac lancierte mit einem herrlichen Steilpass den schnellen Müller. Dieser traf cool zum 1:0 für Heiden. Nach einer Stunde verfehlte ein Schaaner das leere Tor. Kurz darauf erlief Kunz einen weiten Ball und bewies Übersicht. Mit einem Rückpass bediente er Krizevac, der den Ball aus gut 18 Metern zum 2:0 in die Maschen hämmerte. Dieser Treffer brachte eine gewisse Sicherheit ins Spiel der Gäste, die nun ein paar Konterchancen ausliessen. In der 86. Minute gelang aber Gebert mit dem 3:0 die Siegsicherung, nachdem die Schaaner einen Freistoss von Müller nicht klären konnten. (lua)

Aktuelle Nachrichten