HEERBRUGG: Scharfes Essen am Adventsmarkt

Olivia Köppel bringt seit Jahren Speisen aus der Heimat mit an den Adventsmarkt Heerbrugg. Das passe ganz gut zu Guetzli, Glühwein und Co., sagt die 50-jährige Mexikanerin, die am Samstag, 2. Dezember, wieder auf dem Kirchplatz kocht.

Drucken
Teilen
In ihrer Küche in Au bereitet sich die 50-jährige Olivia Köppel vor; die Arbeit geht danach am Stand weiter, wo die Komponenten der Gerichte erst beim Servieren zusammengefügt werden. (Bild: seh)

In ihrer Küche in Au bereitet sich die 50-jährige Olivia Köppel vor; die Arbeit geht danach am Stand weiter, wo die Komponenten der Gerichte erst beim Servieren zusammengefügt werden. (Bild: seh)

Der Adventsmarkt hat bei Besuchern, Ausstellern und Verkäufern in den Jahren seines Bestehens gleichermassen Beliebtheit erlangt. Hervorzuheben ist das stets familiäre und heimelige Ambiente, das dem Markt trotz des reichhaltigen Angebots er­halten geblieben ist. Zu bewundern und zu kaufen gibt es alles, was in der Vorweihnachtszeit Freude bereitet: Geschenke, Adventskränze und -gestecke, Dekorationen, Kerzen – und vor allem viel Kulinarisches, sowohl zum Mitnehmen als auch zur Verpflegung vor Ort. Gemeinsam ist den Standbetreibern, dass nur Selbstgemachtes auf ihre Tische kommt; also nichts, was man im Supermarkt in dieser Art erstehen könnte.

Olivia Köppel gehört zu jenen Standbetreibern, die sich um das leibliche Wohl der Marktbesucher kümmern. Aber nicht etwa mit einem Gericht, das man zur Weihnachtszeit erwarten könnte – die gebürtige Mexikanerin serviert Fajitas und Tacos, ihre Kollegin, eine Argentinierin, Em­panadas.

Multikultureller Markt, vielfältiges Essen

«Das Essen aus meiner Heimat kommt bei Schweizern immer gut an, selbst in der Adventszeit», sagt die 50-Jährige. Gekocht hat sie stets gern, doch intensiviert hat sie das Hobby erst, als die Kinder in der Spielgruppe waren und sie ab und zu von anderen Müttern oder Vereinen um die Durchführung eines Kochkurses gebeten wurde. Das führte vor elf Jahren schliesslich zu ihrem Angebot am Adventsmarkt – und seit 2016 sogar zum eigenen Partyservice, der Engagements an Geburtstagen, Hochzeiten oder Firmenfeiern mit sich bringt.

Olivia Köppel ist überzeugt, dass ihre Speisen und typisch schweizerische Spezialitäten, die es am Adventsmarkt zu probieren gibt, harmonieren: «Die Umgebung um Heerbrugg ist sehr multikulturell, und so stammen auch die Besucher aus unterschiedlichen Ländern. Viele Lateinamerikanerinnen kommen, wenn ich koche, da wir gut vernetzt sind und uns gegenseitig unterstützen. Davon profitiert wiederum ein Anlass wie der Adventsmarkt.» Resten gibt es an ihrem Stand jeweils keine; und Zeit, selbst zu essen, leider auch nicht. «Ich kenne so viele Menschen, die sich am Adventsmarkt en­gagieren, mit denen ich mich gern zwischendurch unterhalte.» Bleibt dann doch einmal Zeit für eine kurze Pause, findet man ­Olivia Köppel in der beheizten Blockhütte beim Raclette – das ist und bleibt mit Abstand ihr liebstes Schweizer Gericht.

Neben gutem Essen gehört das Kinderprogramm zu den festen Bestandteilen des Adventsmarktes: Das Kerzenziehen wird vom Familientreff im Pfarreiheim veranstaltet. Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag von 13 bis 18 Uhr und unabhängig vom Markt am Sonntag von 10 bis 14 Uhr.

Die beiden Hauptorganisa­toren, die katholische und die evangelische Kirchgemeinde, bereichern den familiären Marktbetrieb auf dem Kirchplatz zudem durch ein besinnliches und musikalisches Programm. Unter dem Titel «Momente für dich und mich» werden von 14 bis 15 Uhr im Kirchenraum die Sunsingers mit freudvollen Liedern auftreten. Ergänzt wird das Chorkonzert von einem Samichlaus-Besuch. Um 17 und um 18 Uhr gibt es jeweils eine Viertelstunde lang besinnliche Panflötenmusik mit Adventsgedanken zu hören, ebenfalls im Kirchenraum.

Die Organisatoren, neben den Kirchgemeinden bestehend aus dem Familien-Treff, Pro Heerbrugg und dem Musikverein Heerbrugg, freuen sich schon jetzt auf viele Besucher, die das weihnachtliche Treiben auf dem Kirchplatz bei einem Glühwein, Punsch, Raclette – oder eben Fajitas – geniessen möchten. (seh)

Der Adventsmarkt findet am Samstag, 2. Dezember, von 13 bis 19 Uhr auf dem katholischen Kirchplatz statt.