Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEERBRUGG: Lesung und Gespräch mit Arno Camenisch

Am Mittwoch, 15. November, eröffnet die Rheintalische Gesellschaft für Musik und Literatur die Kultursaison mit der Lesung des Schweizer Erfolgsautors Arno Camenisch.

Aufgewachsen ist Arno Camenisch, Jahrgang 1978, in Tavanasa, einem kleinen Bergdorf mit etwa 60 Einwohnern, das zur Gemeinde Brigels gehört, wo er die Primar- und Sekundarschule besuchte. Nach dem Lehrerseminar in Chur reiste er durch Europa, Australien und Südamerika. Drei Jahre war er als Deutschlehrer an einer Schweizer Schule in Madrid tätig und studierte später am Schweizerischen Literaturinstitut (HKB) in Biel, wo er heute auch lebt. Camenisch ist Vater einer neunjährigen Tochter.

Camenisch schreibt Prosa, Lyrik und Bühnenstücke. Bekannt wurde er 2009 durch sein mehrfach ausgezeichnetes Buch «Sez Ner». In Sursilvan und Deutsch beschreibt er das Leben aus der Sicht der Älpler. Zusammen mit den beiden Büchern «Hinter dem Bahnhof» (2010) und «Ustrinkata» (2012) bildet es eine kleine Bündner Trilogie. Genuine Geschichten, geprägt durch die Topografie der Landschaft, die auch die Sprache prägt und Nähe herstellt. 2013 folgte «Fred und Franz». In «Die Kur» (2015) beschreibt Camenisch die Lebensbilanz eines älteren Paares, das in Monologen und Dialogen über das Leben räsoniert.

Camenisch horcht in seinen Kurzromanen den Grenzbereich der Sprache aus und schafft eine klangliche Atmosphäre, in der das Heimische mitunter ins Unheimliche zu kippen droht. Die Welt hinter dem Bahnhof existiert nur noch als Nachklang, der Erzähler protokolliert die Auflösung. In der dörflichen Idylle lauert der Schrecken, das Unfassbare, die von Tod und Vergessen, von Naturgewalten und menschlichen Abgründen bedrohte Welt. Doch dank skurriler Figuren und witziger Episoden rühren und berühren die tragikomischen Texte gleichermassen.

Mittlerweile wurden die Texte in über 20 Sprachen übersetzt und seine Lesungen führten ihn rund um die Welt. Für sein Werk ist Arno Camenisch mehrfach ausgezeichnet worden.

In Heerbrugg wird er aus seinem neuesten Buch, «Die Launen des Tages» (2016), lesen – Geschichten, die mit viel Witz und Tempo von menschlichen und allzumenschlichen Begegnungen und Verhängnissen erzählen, und immer geht es auch um die Liebe, denn es ist die Liebe, die die Welt am Laufen hält. Wenn Camenisch liest, tut er das mit voller Hingabe, mit faszinierendem Rhythmus und Sprachmelodie. (pd)

Hinweis

Lesung von Arno Camenisch: Mittwoch, 15. November, 20 Uhr, Aula Kantonsschule Heerbrugg. Abendkasse ab 19.30 Uhr. Weitere Infos: www.rgml.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.