Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEERBRUGG: Lehrlinge arbeiten im Wald

Der Lehrbeginn bei libs ist ein sanfter. Dieses Jahr leisten die 37 neuen Lernenden gemeinnützige Arbeit. Zum Beispiel richten sie den Wild-Stifte-Weg her.
Monika von der Linden
Julian Glaser (von links) , Lucas Ferreira und Elias Stieger sind drei der 37 Lernenden, die am Montag ihre Lehre bei libs begonnen haben. Sie bearbeiten den Wild-Stifte-Weg mit der Schaufel, damit er wieder gut passierbar wird. (Bild: Monika von der Linden)

Julian Glaser (von links) , Lucas Ferreira und Elias Stieger sind drei der 37 Lernenden, die am Montag ihre Lehre bei libs begonnen haben. Sie bearbeiten den Wild-Stifte-Weg mit der Schaufel, damit er wieder gut passierbar wird. (Bild: Monika von der Linden)

Monika von der Linden

«Ich habe nicht damit gerechnet, dass uns Waldarbeit erwartet, wir lernen schliesslich technische Berufe», sagt Elias Stieger aus Altstätten. Am Montag hat er eine Lehre als Automatikmonteur bei libs begonnen, jetzt bearbeitet er mit einer Schaufel die Oberfläche eines Fussweges im Hümpeler-Wald, des Wild-Stifte-Wegs.

Die Arbeit machen zu müssen, stört Elias Stieger ebenso wenig wie seine beiden Mitstreiter Julian Glaser (künftiger Polymechaniker) und Lucas Ferreira (künftiger Konstrukteur). Es sei ihm sogar eine Ehre, am Unterhalt des Weges mitarbeiten zu können, sagt Julian Glaser. «Das durften längst nicht alle Lehrlinge.» In den letzten Jahren wurde die Basiswoche nämlich als Lager durchgeführt. «Das spezielle Ereignis zum Lehrstart wird uns wohl immer in Erinnerung bleiben», meint Elias Stieger.

Bei der Arbeit im Wald verstehen die Lernenden schnell, wa­rum die Berufsbildner grossen Wert auf die Einhaltung der Regeln legen. «Nur wenn wir diszipliniert zuhören und mitmachen, können wir in der Lehre erfolgreich sein», sagt Julian Glaser. Durchhaltewillen zeigen, Aufgaben miteinander bewältigen und auch bei Stress angemessen rea­gieren. Die Lernenden in der Basiswoche testen, inwieweit sie über diese Eigenschaften verfügen.

«Wir wollen aus jedem Lernenden einen Lebensunternehmer machen», sagt Standortleiter Peter Van Caenegem. «Wir übergeben ihm deshalb früh Verantwortung.»

In der Basiswoche sind alle 37 neuen Lernenden bei libs im gemeinnützigen Einsatz. Neben dem Wild-Stifte-Weg und der Finnenbahn (siehe Kasten) erneuern sie im Auftrag der Gemeinde Balgach am Ziegeleiweg einen Zaun. Das Material stellt die Gemeinde, die Arbeitskraft libs.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.