HEERBRUGG: Die Herausforderungen gut bewältigt

Carsten Zeiske ist neuer Präsident der Heilpädagogischen Vereinigung Rheintal (HPV). An der Vereinsversammlung wurden weitere Vorstandsmitglieder gewählt und ausscheidende Amtsträger verabschiedet.

Drucken
Teilen
Von links: Goar Hutter (bisheriger Präsident, neu Ausschussvorsitzender HPS), neu im Vorstand Sibylle Zogg (Interne Aufsicht/Elternvertretung) und Carsten Zeiske (neu gewählter Präsident), verabschiedetes Vorstandsmitglied Kurt Frei (Kassier) und verabschiedeter Revisor Hans-Ulrich Müller. (Bild: pd)

Von links: Goar Hutter (bisheriger Präsident, neu Ausschussvorsitzender HPS), neu im Vorstand Sibylle Zogg (Interne Aufsicht/Elternvertretung) und Carsten Zeiske (neu gewählter Präsident), verabschiedetes Vorstandsmitglied Kurt Frei (Kassier) und verabschiedeter Revisor Hans-Ulrich Müller. (Bild: pd)

«Vielfältige Baustellen» lautete das Motto des Jahresberichts 2016, den Goar Hutter, Präsident der Heilpädagogischen Vereinigung Rheintal (HPV), Trägerverein der Heilpädagogischen Schule Heerbrugg (HPS) und des Logopädischen Dienstes Mittel­- rheintal (LDM), an der Vereinsversammlung vorstellte. Hutter begrüsste die 77 Teilnehmer, darunter Vereinsmitglieder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, interessierte Eltern sowie Ver­treterinnen und Vertreter nahestehender Institutionen und Vereine.

Das vergangene Jahr war wieder geprägt von vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen für die Vereinsführung; den Leiter Urs Bösch (HPS) und die Leiterin Katja Meier (LDM) sowie die Administrationsleiterin Nicole Poljansek. Seinen Dank richtete der Präsident auch an alle Lehr- und Betreuungspersonen der HPS und des LDM, die sich tagtäglich der Kinder mit ausserordentlichem Förderungsbedarf annehmen.

Schulpavillon für die Oberstufe erstellt

Da das Raumangebot aufgrund der stetig steigenden Zahl der Schülerinnen und Schüler im bestehenden Schulhaus der Heil­pädagogischen Schule knapp geworden war, musste nach Lösungen zur Erweiterung gesucht werden. Umgesetzt wurde schliess­lich das Vorhaben, mit Unterstützung eines Investors auf dem verfügbaren Bauland einen Schulpavillon erstellen zu lassen und diesen danach anzumieten. Diese Variante war vom Bildungsdepartement gutgeheissen worden.

Mit der CasaInvest Rheintal AG als Investor wurde der Neubau des Schulpavillons realisiert. Vier Oberstufenklassen konnten bereits im Dezember 2016 die neuen Schulräume beziehen. Diverse Baunebenkosten, wie die Möblierung der Schulzimmer sowie die EDV-Infrastruktur, konnten erfreulicherweise mit Spendengeldern finanziert werden.

In den vergangenen Jahren hatte Goar Hutter, seit 2008 Präsident der HPV, vermehrt operative Aufgaben im Bereich Per­sonal und Schulbetrieb wahrzunehmen. Die zeitintensiven und administrativ immer aufwendiger werdenden Aufgaben liessen sich von einer Person im Nebenamt kaum noch bewältigen.

Neue Strukturen im Vorstand umgesetzt

Hutter selbst regte an, das Präsidium mit den vorwiegend strategischen Aufgaben in neue Hände zu geben. Er selbst wird sich zukünftig auf die Aufgaben als Ausschussvorsitzender der HPS konzentrieren.

Mit Carsten Zeiske aus Diepoldsau, Betr. oec. FH, Unternehmer und Fachmann in Marketing und Unternehmenskommunikation, konnte ein kompetenter Nachfolger für das Amt des Präsidenten vorgeschlagen werden.

Als Elternvertreterin und interne Aufsicht stellte sich Sibylle Zogg aus Widnau, Mutter einer Tochter in der Unterstufe der HPS, zur Wahl. Beide Kandidaten wurden einstimmig gewählt.

Weitere Vorstandsmitglieder wurden für vier Jahre bestätigt. Es sind dies: Esther Hungerbühler (Ausschussvorsitzende Logopädischer Dienst), Swen Baumgartner (Aktuar und Vizepräsident), Fabio Spirig (Kassier), Reto Federer (Liegenschaften), Irene Köppel (Personalvertreterin).

Nach 22 Jahren legte Kurt Frei sein Amt als Kassier nieder. Es habe ihm immer Freude bereitet, in die HPS zu kommen und mit den Kindern in Kontakt zu sein, sagte Frei. Zu sehen, wie sich die Kinder in der Schule wohlfühlten, habe ihn stets motiviert. Kurt Freis Nachfolger im Amt des Kassiers ist Fabio Spirig, der bereits an der letzten Vereinsversammlung gewählt worden war, und sich ein Jahr lang einarbeiten konnte.

Hans-Ulrich Müller legte sein Amt als Revisor nach 33 Jahren nieder. Gern erinnerte sich Müller an seine Anfangsjahre im Amt. Beim Jahresabschluss ha­- be er damals noch Belege zu­sammensuchen müssen; das sei heute glücklicherweise nicht mehr so.

Kurt Frei bleibt der HPV als Revisor erhalten

Als Nachfolger für Hans-Ulrich Müller konnte Kurt Frei, scheidender Kassier, gewonnen werden. Nach kurzer Bedenkzeit erklärte sich Frei damit einverstanden, das Amt des dritten Revisors zu übernehmen und somit weiterhin für die HPV zu wirken. Die beiden Revisoren Kurt Okle und Roland Waibel wurden ebenfalls bestätigt. Seit dem 1. Januar 2015 ist das neue Finanzierungsmodell für Sonderschulen in Kraft und es werden leistungsabhängige Pauschalen entschädigt.

Jahresrechnung 2016 schliesst mit Überschuss

Die Betriebsrechnung 2016 der Heilpädagogischen Schule schloss mit einem Aufwand in Höhe von 5013702 Franken. Der ausgewiesene Überschuss von 197840 Franken wird in den Schwankungsfonds übertragen. Der Aufwand pro Schulkind betrug 58984 Franken.

Für 2017 sind 5785066 Franken budgetiert. Im vergangenen Jahr beliefen sich die Mitgliederbeiträge auf 7055 Franken. Für Einzelmitglieder liegt der Beitrag unverändert bei 25 Franken und für Kollektivmitglieder bei 200 Franken pro Jahr. Mit eingehenden Spenden werden den Schülerinnen und Schülern spezielle Unternehmungen oder Erlebnisse ermöglicht.

Im Anschluss an die Vereinsversammlung sassen die Teilnehmer in gemütlicher Runde bei Wurst und Brot und anregenden Gesprächen auf dem Schulhof zusammen. (pd)

Der Jahresbericht und Informationen über die Heilpädagogische Schule Heerbrugg finden sich auf : www.hps-heerbru gg.ch.