Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

HEERBRUGG: «Braucht es noch Kästen?»

Die Schulbürgerversammlung der Oberstufenschulgemeinde Mittelrheintal war mehr als das: Es gab auch interessante Denkanstösse zur Schule der Zukunft.
Remo Zollinger
Bei den Abstimmungen über die Jahresrechnung 2017 und das Budget 2018 der OMR herrschte Einstimmigkeit. (Bild: Remo Zollinger)

Bei den Abstimmungen über die Jahresrechnung 2017 und das Budget 2018 der OMR herrschte Einstimmigkeit. (Bild: Remo Zollinger)

Remo Zollinger

Digitalisierung ist in aller Munde. Da verwundert es kaum, wenn sie auch bei der Schulbürgerversammlung ein Thema ist. IT sei für die Einen ein Muss, für die Anderen ein Fass ohne Boden, sagte Schulratspräsident Ivo Riedi. Und: «Das Arbeitsleben wird sich verändern.» Weil es, wie im Jahresbericht steht, die «Hauptaufgabe der Schule ist, die Jugendlichen auf ihr Berufsleben vorzubereiten», sei das ein springender Punkt.

Einer, den man gut mit weiteren verbinden kann. Die OMR denkt darüber nach, wie die Schulzimmer im sich in Bau befindlichen C-Trakt aussehen sollen. Riedi fragte, auch an das Tablet-Projekt der OMR denkend: «Braucht es da noch Kästen, braucht es da noch Wandtafeln? Sind diese weiss oder schwarz? Oder schreiben wir an die Wand?» Eine Antwort hatte niemand – es waren Denkanstösse für die 87 Stimmberechtigten, die zur Versammlung erschienen.

OMR schliesst besser ab als budgetiert

Im Februar legten OMR und Bauherren den Grundstein für den C-Trakt. Ab September soll aufgemauert werden, damit die Schule ihr neues Gebäude noch vor Sommer 2019 beziehen kann. Beim C-Trakt liegt die OMR derzeit 105000 Franken über dem Kostenvoranschlag – auch, weil unvorhergesehene Kosten wie die für den Erhalt des Fries-Wandbildes aufgetreten sind.

Die einstimmig genehmigte Jahresrechnung 2017 weist bei 11,32 Mio. Aufwand und 1,6 Mio. Ertrag einen Mehrertrag von 720951 Franken aus. Grossteils ist dies dem Ja der Stimmbürger zum Neubau zu verdanken, durch das die Abschreibung der Projektierungskosten in den Baukredit integriert werden konnte. Stark wirkten sich auch tiefere Lohnkosten aus: Dies, weil sie nicht immer für das ganze Jahr berechenbar sind und kein OMR-Lehrer auf Bildungsurlaub war. Deshalb musste die Schule keine Stellvertretung anstellen. Mehrkosten gab es bei der Privat- und der Sonderbeschulung sowie bei der Musikschule.

Gebaut wird nicht nur der C-Trakt: Auf allen OMR-Gebäuden stehen bis in zwei Jahren Photovoltaik-Anlagen, die die Schulhäuser mit Strom versorgen.

«Wir hoffen auf ein sonniges 2018»

Das Schulhaus Am Bach machte den Auftakt, die weiteren folgen teils 2018, teils 2019. Durch die Versorgung mit Solarstrom plant die OMR Einsparungen: «Wir hoffen auf ein sonniges 2018», sagte Ivo Riedi. Dies auch, weil es im Schulhaus Am Bach an mehreren Stellen hereintropft. Eine Untersuchung hat gezeigt, dass die Fassade undicht ist. Damit sich dies nicht auf die Bausubstanz auswirkt, muss die Fassade bald einmal repariert werden.

Der einstimmig genehmigte budgetierte Steuerbedarf der OMR für 2018 liegt bei 10,2 Millionen Franken.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.