Hebammen im ethischen Spannungsfeld

Oberriet. Kommenden Montag, 16. Mai, findet um 19.30 Uhr im Pfarreiheim Oberriet ein Vortragsabend zum Thema «Hebamme – Geburtshelferin, nicht immer» statt.

Drucken
Teilen

Oberriet. Kommenden Montag, 16. Mai, findet um 19.30 Uhr im Pfarreiheim Oberriet ein Vortragsabend zum Thema «Hebamme – Geburtshelferin, nicht immer» statt. Die Referentin Ruth Baumann-Hölzle ist eine vielfach gefragte Fachfrau im europäischen Raum für human-ethische Fragen, Mitbegründerin sowie Leiterin des Interdisziplinären Instituts für Ethik im Gesundheitswesen, Dialog Ethik Zürich, und seit 2001 Mitglied der nationalen Ethikkommission im Bereich Humanmedizin.

Die Referentin geht der Frage nach den Aufgaben und Pflichten von Hebammen (auch im Bereich der Abtreibungen) nach und beleuchtet, in welchem ethischen Spannungsfeld sich diese befinden.

Wie ist es möglich, innerhalb des Systems und den Gegebenheiten dem persönlichen Gewissen zu folgen, oder ist es unabdingbar, eigene Wertvorstellungen zurückzustellen?

Die Ethiker und Theologin stellt die Zuhörerschaft in eine Auseinandersetzung mit ethischen Grundfragen am Beginn menschlichen Lebens.

Der Vortrag mit anschliessender Diskussion ist für alle interessierte Frauen und Männer offen und wird vom katholischen Bildungsinstitut Rheintal unterstützt. Er findet im Rahmen des Pfarreiratsprojektes «Dem Leben dienen» statt. (pd)