HCR-Damen verlieren in Flawil mit 16:27 (4:15)

Flawil – Rheintal 27:16 (15:4)

Drucken
Die Rheintalerinnen konnten sich nur selten durchsetzen. (Bild: Archiv / Ulrike Huber)

Die Rheintalerinnen konnten sich nur selten durchsetzen. (Bild: Archiv / Ulrike Huber)

HANDBALL. Mit dem Ziel, beim Zweitplatzierten weitere Punkte zu holen, reisten die Frauen des HC Rheintal am Samstag nach Flawil. Die Ernüchterung kam aber relativ rasch: Irgendwie schien – ausser der Torfrau Ayse Kurtulan – niemand so richtig konzentriert auf dem Feld zu stehen. Die Rheintalerinnen wurden immer wieder vom schnellen Spiel der Gegnerinnen überrascht oder standen schlecht in der Abwehr. So kamen die Flawilerinnen oft zu einfachen Torchancen.

Zusammenspiel fehlte

Im Angriff schlossen die Gäste öfters zu überhastet und zu ungenau ab; das Zusammenspiel fehlte phasenweise komplett. Auch begingen sie ungewohnt viele Fehlpässe, die die Einheimischen gnadenlos ausnutzten und so zu Gegenstosstoren kamen – 4:15 der Pausenstand. Für Trainer Martin Lüchinger war klar, es gab zwei Varianten, das Spiel zu Ende zu bringen: Erstens den Kopf hängen zu lassen und wie bisher zu spielen, oder zweitens die erste Halbzeit abzuhaken und wieder bei null anzufangen, mit dem Ziel, die zweite Hälfte für sich zu entscheiden. Letzteres wollte vom Team angestrebt werden, und dementsprechend konzentriert und motiviert ging es zurück aufs Spielfeld. Die Gastmannschaft schien wie ausgewechselt: In den ersten acht Minuten gelangen ihr bereits fünf Tore, und das erste Mal während dieser Begegnung sah man das Team richtig zusammenspielen. Auch in der Verteidigung stimmte die Absprache deutlich besser als zuvor. Weil aber die letzte Aggressivität oftmals fehlte, kamen die Flawilerinnen auch immer wieder zu einfachen Toren.

Klarer Sieg für Heimteam

Leider gab es zum Ende des Spiels noch zweimal zwei Minuten wegen Reklamierens auf Seiten der Rheintalerinnen, was die Gegnerinnen klar ausnutzten. Nach 60 Minuten durfte sich Flawil beim Stand von 27:16 über einen klaren Sieg freuen; die Rheintalerinnen trösteten sich mit dem Unentschieden in der zweiten Halbzeit (12:12).

Am kommenden Samstag empfangen die HCR-Damen den Tabellenführer Yellow Winterthur. Bis dahin gilt es, diese völlig misslungene erste Halbzeit zu vergessen und an den guten Spielphasen der zweiten Hälfte anzuknüpfen. (cs)

FRAUEN, 3. LIGA

HC Rheintal: Sina Hubatka, Ayse Kurtulan, Gabi Müller, Sarah Näf, Sabrina Riegg, Jeanine Roth, Verena Schlichtling, Andrea Schuler, Jasmine Schuler, Steffi Städler, Moni Strickler, Jeannine Thurnherr.