HC Rheintal besiegt Teufen und sichert ersten Platz

Merken
Drucken
Teilen

Handball Die bereits für die 3.-Liga-Aufstiegsspiele qualifizierten Männer des HC Rheintal haben im letzten Meisterschaftsspiel den TV Teufen deutlich 29:19 (21:6) besiegt.

Damit beenden die Rheintaler die Quali auf dem ersten Platz und haben im Aufstiegsspiel den Vorteil, im zweiten Match zu Hause anzutreten. Gegner des HC Rheintal ist der TV Stein aus dem Kanton Aargau. Das Hinspiel findet am 13. Mai statt, das Rückspiel am 20. Mai in Heerbrugg.

Revanche gegen Teufen stand nie in Gefahr

Um Romanshorn II an der Tabellenspitze abzufangen, mussten die Rheintaler das letzte Heimspiel gewinnen. Dabei war Teufen der Gegner, der dem Team von Trainer Stefan Thür im Oktober die erste Saisonniederlage beigebracht hatte.

Mit einer taktischen Neuausrichtung in der Abwehr und im Angriffsspiel konnten die Gäste überrascht werden. Durch das permanente Spiel mit zwei Kreisläufern wurden die sonst offensiv verteidigenden Teufner zurückgebunden. Den so gewonnenen Platz nutzten Schwarber und Wirz immer wieder, um die Angriffe erfolgreich abzuschliessen. Bereits nach einem Viertel der Spielzeit lag Rheintal mit zehn Toren in Führung. Die sehr offensiv ausgerichtete Abwehr der Rheintaler provozierte immer wieder Ballverluste, die der schnelle Flügelspieler Buob mit insgesamt vier Gegenstosstoren bestrafte. Bis zur Pause liessen die Gastgeber nie nach und führten zur Halbzeit bereits 21:6.

Nach der Pause nur noch den Vorsprung verwaltet

Danach ging es nur noch um die Höhe des Sieges. Die Rheintaler schalteten mindestens drei Gänge zurück, liessen die Ausser­rhoder aber dennoch nicht allzu frei agieren. Das Spiel plätscherte ohne grosse Aufreger dahin, was dem ohnehin souveränen Schiedsrichter Hubert Sowizdrzal die Aufgabe zusätzlich erleichterte.

Die Rheintaler büssten nach der Pause zwar noch fünf Tore ihres Halbzeitvorsprungs ein, trotzdem fiel der Sieg mit 29:19 immer noch sehr deutlich aus.

In zwei und drei Wochen geht es für den HCR darum, ein Jahr nach dem Abstieg den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Liga zu realisieren. (mr)

Rheintal: Martin Horg, Oliver Breu; Marco Buob (4 Tore), Marko Jovicic (3), Michael Kobelt (3), Yannick Lona (1), Dario Metzger, Markus Rutz (2), Jürg Schwarber (6), Marcel Seitz (4/2), Roman Städler (1), Janik Wild (1), Pascal Wild (1), Sandro Wirz (3).