Hauptversammlung des Kulturvereins Widnau fand an ungewohntem Ort statt

Das Coronavirus zwang den Kulturverein Widnau, seine Hauptversammlung in den Metropolsaal zu verlegen.

Drucken
Teilen
Ungewohnter Ort für die Hauptversammlung des Kulturvereins: Über 100 Mitglieder fanden sich im Metropolsaal ein.

Ungewohnter Ort für die Hauptversammlung des Kulturvereins: Über 100 Mitglieder fanden sich im Metropolsaal ein.

Bild: mia

(mia) Seit 20 Jahren finden die Hauptversammlung des Kulturvereins traditionell im Restaurant Habsburg statt. Diesmal hätten dort jedoch die Schutzmassnahmen nicht eingehalten werden können. Der Metropolsaal bot hingegen dafür die besten Voraussetzungen. So konnte Präsident Urs Sieber mit den Worten «Ein kurioses Vereinsjahr findet verspätet und an einem ungewohnten Ort sein Ende», rund 100 Vereinsmitglieder zur HV begrüssen.

Trotz der Pandemie konnte der Kulturverein einige wenige Anlässe durchführen: Die Oper im Taschenformat, «Hoffmanns Gefährtinnen» mit dem Ensemble «oper to go», Bühnenprogramm mit der Preisträgerin des Salzburger Stiers, Patti Basler, die traditionelle Ausstellung in der Raiffeisenbank mit Kuspi und die Märcheninszenierung «Rotkäppli» mit dem Reisetheater. Abgesagt werden mussten hingegen die Sonntagsmatinée und Musikuli. Auch die Hauptversammlung musste um drei Monate verschoben werden.

Attraktives Programm trotz Corona

Ob das Programm für das laufende Vereinsjahr wie geplant durchgeführt werden kann, konnte Sieber nicht versprechen: «Der Vorstand des Kulturvereins wird weiterhin bemüht sein, sich aktiv mit über 360 Mitgliedern dafür einzusetzen, dass das Ziel, gesellschaftlich-kulturelle Anlässe zu organisieren, Kulturförderung zu leisten und in Widnau der Region ein Forum für Kreativität zu schaffen, realisiert wird.

Am 29. Oktober findet im Atelier von Kuspi die Lesung mit Lidija Burcak statt, am 26. November ist der Träger des Salzburger Stiers, Renato Kaiser, Gast beim Kulturverein, am 23. Januar findet die Ausstellung in der Raiffeisenbank mit Erna Lang aus Schachen bei Reute statt, am 7. Februar die Aufführung des Grimm-Märchens «Hänsel und Gretel» im Metro- polsaal und am 29. Mai Musikuli im Schlosstorkel Grünenstein mit den Gruppen Caludo und Lounge Pickers. Ein Termin für die Sonntagsmatinée mit dem Corale Santa Cecilia aus Rorschach wurde noch nicht festgelegt. Der Anlass ist für den Frühling geplant.

Tobias Regler ersetzt Wolfgang Federer

Bereits letztes Jahr gab Wolfgang Federer sein Amt als Kassier in die Hände von Michael Hutter. Nun trat auch er als Vorstandsmitglied zurück und übernimmt neu das Amt als Revisor für Andreas Sieber. Neu in den Vorstand wurde Tobias Regler gewählt. Im Anschluss an die HV wurden die Teilnehmer mit Leckereien aus der «Mehrlust»-Küche und musikalisch von der fünfköpfigen Band Rooftop verwöhnt.