HANDBALL
Tor um Tor aufgeholt: Krimi-Remis für den HCR

In Andelfingen lagen die Rheintaler Handballer kurz vor Schluss noch mit vier Toren im Rückstand. Dennoch erkämpften sie sich mit einer Aufholjagd zum Jahresende ein 31:31.

Drucken
Lange Zeit waren dem HCR zu viele gegnerische Hände im Weg, dann klappte es doch noch.

Lange Zeit waren dem HCR zu viele gegnerische Hände im Weg, dann klappte es doch noch.

Bild: ys

Zum letzten Mal in diesem Jahr galt es für das Männerteam des HC Rheintal nochmals ernst. Es trat auswärts gegen die SG HC Andelfingen zum letzten Hinrundenspiel an. Und das Duell der beiden Tabellennachbarn hatte es in sich, denn das dramatische Spiel ging 31:31 aus.

Die Rheintaler starteten gut und gingen rasch mit 3:0 in Führung. Dennoch offenbarte sich danach in der Chancenverwertung, wie in den letzten Spielen, eine Schwäche des Teams. Die Rheintaler liessen zu viele einfache Tore liegen, und so gelang es trotz Führung nicht, sich entscheidend abzusetzen. Nach und nach schloss Andelfingen daher wieder auf und übernahm in der 20. Minute das Zepter. Dann mussten die Rheintaler aufholen, da sie in der 24. Minute plötzlich mit 11:14 hinten lagen. Dies gelang; so gingen die Teams nach einer hektischen ersten Hälfte beim Stand von 15:15 in die Pause.

Später taktischer Wechsel bringt den Umschwung

In Hälfte zwei ging es gleich so weiter. Der HC Rheintal nutzte etliche grosse Torchancen nicht, auch in der Abwehr lief es nicht besser. Wegen vieler Zwei-Minuten-Strafen musste er zudem oft in Unterzahl agieren. So kam es dazu, dass die Rheintaler in der 56. Minute mit 26:30 im Rückstand lagen.

Doch in den letzten Minuten, nach einer taktischen Umstellung, holte der HCR Tor um Tor auf. Andelfingen konnte dieser Aufholjagd nichts entgegensetzen, so waren die Rheintaler fünf Sekunden vor Schluss nur noch mit einem Tor hinten. Die Spannung wurde durch einen Siebenmeterwurf für die Rheintaler als letzte Spielaktion auf die Spitze getrieben. Die Verantwortung übernahm Rückraum-Shooter Imre Domokos – er erzielte abgebrüht und eiskalt das Tor zum Endstand von 31:31. So gelang dank der späten taktischen Umstellung ein glücklicher Punktgewinn. (pd)

Andelfingen – Rheintal 31:31 (15:15)

Sporthalle, Andelfingen – 50 Zuschauer – SR: Grünig/Nauer.

Rheintal: Grob (27%); Lippuner (2), Buob (2), Rohrer (1), Szilagyi (10), Morina (1), Schwarber (1), Wild (1), Szelpal (4), Grob, Domokos (9), Näscher, Rutz.

Weitere Ergebnisse: Frauenfeld II – Kreuzlingen II 31:21, Bruggen – Romanshorn 20:27, Schaffhausen – Goldach-R. 22:17.

Rangliste: 1. Flawil 10/18, 2. Kreuzlingen II 11/16, 3. Schaffhausen 10/16, 4. Rheintal 11/14, 5. Andelfingen 10/11, 6. Goldach-R. 10/11, 7. Bruggen 10/10, 8. Romanshorn 12/9, 9.Frauenfeld II 10/6, 10. Kaltenbach 10/5, 11.Neftenbach 9/4, 12. Gossau III 11/4.