HANDBALL: Fernduell ums Saisonziel

Die Männer des HC Rheintal können im Heimspiel gegen BSG Vorderland II die Aufstiegsspiele erreichen – sie müssen aber gegenüber Teufen zwei Tore aufholen.

Drucken
Teilen
Jürg Schwarber (am Ball) ist nach Marcel Seitz und Pascal Wild der drittbeste Rheintaler Torschütze der Saison. Im Fernduell gegen den TV Teufen wird es also auch auf seine Treffsicherheit ankommen. (Bild: pd)

Jürg Schwarber (am Ball) ist nach Marcel Seitz und Pascal Wild der drittbeste Rheintaler Torschütze der Saison. Im Fernduell gegen den TV Teufen wird es also auch auf seine Treffsicherheit ankommen. (Bild: pd)

Die Rheintaler sind mit dem Ziel, die Aufstiegsspiele zu erreichen, in die 3.-Liga-Saison gestartet. Ob das Team von Trainer Stefan Thür diese Vorgabe erfüllt, hängt vom Ausgang der letzten Runde ab.

Zwei Teams der 3. Liga, Gruppe 1, erreichen die Aufstiegsrunde. Der HC Rheintal liegt mit bisher elf Siegen, einem Unentschieden und fünf Niederlagen zwar nur auf dem vierten Rang – aber Tabellenführer Goldach-Rorschach II verzichtet auf den Aufstieg. Damit genügt der dritte Platz, um die Aufstiegsspiele zu erreichen.

HCR weiss vor dem Spiel, welches Resultat er benötigt

Diesen Platz besetzt der TV Teufen punktgleich mit dem HC Rheintal. Die Teufner haben eine um zwei Treffer bessere Tordifferenz (+ 43 gegenüber + 41). Sie müssen in der letzten Runde beim Zweitplatzierten TV Herisau antreten, der schon für die Aufstiegsspiele qualifiziert ist. Die Rheintaler, die mehr Tore erzielt haben als Teufen, müssen also im Heimspiel gegen Vorderland II zwei Tore aufholen. In der Vorrunde haben sie gegen die BSG-Reserven 30:27 gewonnen.

Wenn das Spiel am Samstag, 14. April, um 18.30 Uhr in der OMR-Halle in Heerbrugg beginnt, wissen die HCR-Männer, welches Resultat sie benötigen – denn Teufen spielt bereits um 13.30 Uhr in Herisau.

Der Rheintaler Handballclub trägt am letzten Spieltag eine Heimrunde mit insgesamt vier Spielen aus.

Den Anfang machen um 14 Uhr in der OMR-Halle die Junioren U15, die den TV Teufen empfangen. Die Rheintaler möchten den Tabellennachbarn hinter sich lassen – und sind nach zuletzt drei sieglosen Spielen bestrebt, einen positiven Saisonabschluss zu schaffen.

HCR-Frauen duellieren sich mit Herisau um vierten Platz

Die zweite HCR-Männermannschaft hat in der 4. Liga bisher alle 15 Spiele verloren. Um 15.30 unternimmt sie gegen Buchs-Vaduz den letzten Versuch, doch noch einmal zu punkten.

Spannung verspricht das Spiel des Rheintaler 3.-Liga-Frauenteams. Die Equipe von Trainer Andreas Kunisch, der letztmals an der Seitenlinie steht, möchte ab 17 Uhr den punktgleichen TV Herisau vom vierten Platz verdrängen. Die Chancen dazu sind durchaus intakt: Im Auswärtsspiel setzten sich die Rheintalerinnen 32:28 durch. (red)