HANDBALL: BSG verliert Derby gegen Appenzell knapp mit 29:30

Trotz einer eindrücklichen Aufholjagd gingen die Vorderländer gegen Appenzell als Verlierer vom Feld.

Merken
Drucken
Teilen

Obwohl die BSG das Hinspiel gewonnen hatte, war die Favoritenrolle nicht klar verteilt: Die Innerrhödler hatten vor dem Spiel vier Punkte mehr als die Vorderländer, die mit fünf Punkten am Tabellenende rangierten.

In einem Spiel, das sich als knapp ankündigt, ist der Start besonders wichtig. Beiden gelang dieser gut, es war kaum ein Unterschied auszumachen, und der Spielstand gestaltete sich ausgeglichen. Dann bekam die BSG mehr Mühe und einfache Gegentore. Appenzell setzte sich zur Hälfte des ersten Durchgangs bis auf sieben Tore Vorsprung ab. Die BSG agierte in dieser Phase sehr unglücklich, es fehlte an kreativen Ideen, zu oft musste sie sich auf Einzelaktionen beschränken. Auch hinten waren die Gastgeber oft einen Schritt zu spät.

In der zweiten Hälfte wurde es zunächst nicht besser, im Gegenteil: Der Abstand wurde noch grösser, zeitweise waren es neun Tore Differenz. Das Spiel schien entschieden, die Frage nur noch, ob die BSG noch Moral zeigt oder ob sie mit einer Kanterniederlage aus der Halle geschossen würde.

Zum Erstaunen vieler zeigten die BSGler Herz und Wille, der Abstand wurde kleiner, plötzlich war wieder Spannung da. Die Vorderländer spielten mit viel Tempo und jeder ging kompromisslos dorthin, wo es weh tut. Ab der 52. Minute liess die BSG nur noch ein Tor zu und zeigte ein starkes Umschaltspiel nach vorne. Eine halbe Minute vor Schluss gelang der Anschlusstreffer, die Halle tobte. Doch im Gegenzug erzielten die Appenzeller ebenfalls ein Tor, das das Spiel schliesslich entschied. Die BSG muss sich nach diesem Spiel die Frage gefallen lassen, warum sie nicht das ganze Spiel lang so auftrat wie in der Schlussphase. (cn)

BSG Vorderland: Kappenthuler, Fejzaj, B. Rothenberger; Bernet, Naef (2), Koch, Schulz, Ammann (4), L. Rothenberger (5), Povataj (4), Mucha (2), Wild (4), R. Schwinn (6), D. Schwinn (2).