Hammer-Runde zum Auftakt

Gleich zum Auftakt in die Faustball-Nationalliga-A-Saison kommt es morgen Samstag um 16 Uhr auf der Luegwies zur Hammer-Runde zwischen Widnau, Diepoldsau und Wigoltingen.

Drucken
Teilen
Faustball Widnau mit Schreiber (links) und Fontoura (rechts) gegen Diepoldsau mit Lässer (Mitte). (Bild: pd)

Faustball Widnau mit Schreiber (links) und Fontoura (rechts) gegen Diepoldsau mit Lässer (Mitte). (Bild: pd)

FAUSTBALL. Die drei Mannschaften belegten letztes Jahr die drei Medaillenränge und eröffnen morgen Samstag auf dem Sportplatz Lugwies in Widnau um 16 Uhr die Meisterschaft.

Lange Saison

Es ist der Start in eine lange Saison, denn bekanntlich findet dieses Jahr die Weltmeisterschaft in Argentinien erst im November statt. Vor allem für diejenigen Spieler, die im Nationalkader stehen, wird es ein dementsprechend langer Sommer werden. Sowohl bei Widnau wie auch bei Diepoldsau stehen momentan noch jeweils fünf Spieler im aktuellen erweiterten Nationalkader.

Diepoldsau: Gute Vorbereitung

Schon Mitte April reisten sowohl Diepoldsau wie auch Widnau nach Stuttgart-Stammheim zum internationalen Auftaktturnier. Den Rheininslern gelang damals mit dem vierten Rang ein guter Start in die Sommersaison, während bei Widnau zwar gute Ansätze zu verzeichnen waren, jedoch die letzte Konsequenz noch vermisst wurde.

Allerdings stand der amtierende Schweizer Meister damals ohne die beiden Angreifer Schreiber und Fontoura auf dem Platz. Neben Jan Meier kam am Schlag der junge Pascal Krenn zum Einsatz. Eine Woche später erreichten die Diepoldsauer beim Auftaktturnier in Vaihingen/Enz wiederum den vierten Schlussrang. Damit waren sie auch bei diesem Turnier die bestklassierte Schweizer Mannschaft.

Trotzdem bleiben die Voraussetzungen für das kommende Wochenende spannend, da die beiden Mannschaften in diesem Jahr das erste Mal auf Rasen aufeinandertreffen. Während die Diepoldsauer verletzungsfrei in die Saison starten können, hatte Widnau nicht ganz so viel Glück in der Vorbereitung.

Verletzungspech bei Widnau

Zwar wartet Angreifer Cyrill «Fausto» Schreiber noch immer auf die vollständige Genesung seines Knies, einem Einsatz am Wochenende sollte allerdings nichts im Wege stehen. Vor kurzem hat sich zudem Zuspieler Mario Kohler während eines Trainings eine Zerrung der linken Adduktoren zugezogen und muss bis auf Weiteres auf einen Einsatz verzichten. Damit verfügt Trainer Kurt Sieber morgen Samstag nur über drei Defensivspieler. (kom)

Aktuelle Nachrichten