Hallenbad neu bauen, sanieren oder schliessen

Bekommt Altstätten ein neues Hallenbad, kann das den Steuerfuss um 2 bis 3 Prozent erhöhen.

Drucken

ALTSTÄTTEN. Dies schreibt der Stadtrat in seiner Medienmitteilung von gestern. Trotz der zu erwartenden steuerlichen Mehrbelastung empfiehlt der Stadtrat einen Hallenbad-Neubau. Es handelt sich bei diesem Geschäft um das nächste grosse Thema in Altstätten, zu dem nun die Vernehmlassung beginnt. Der Stadtrat legt insgesamt drei Varianten vor. Anstatt neu zu bauen, könnte man das Hallenbad auch sanieren – oder stilllegen, bei gleichzeitiger Weiterführung des Freibad-Betriebes.

Eine Schliessung wäre zwar die kostengünstigste Variante, denn jährlich würden maximal 2,42 Steuerprozente eingespart, wie der Stadtrat schreibt. Eine Umfrage im Jahr 2009 habe aber klar gezeigt, dass der Verzicht auf ein Hallenbad von der Bevölkerung nicht gewünscht werde. (gb)

oberes rheintal 13

Aktuelle Nachrichten