Hallenbad: Bald Auftragsvergabe

Wer bekommt beim Hallenbad-Neubau einen Auftrag? Das bestimmt zwar der Totalunternehmer, der Zweckverband der Gemeinden kann aber Vorschläge machen.

Drucken
Teilen
Subunternehmer aus den beteiligten Gemeinden können ihr Interesse an Arbeitsaufträgen mit einem Volumen von mehr als 2 (Bild: pd)

Subunternehmer aus den beteiligten Gemeinden können ihr Interesse an Arbeitsaufträgen mit einem Volumen von mehr als 2 (Bild: pd)

Als erstes geht es nun darum, zu erfahren, welche Firmen überhaupt an einem Auftrag interessiert sind. Zu diesem Zweck nehmen die Gemeinden des oberen Rheintals Anmeldungen für die sogenannte Submittentenliste entgegen. Interessierte Unternehmen können sich bei der entsprechenden Gemeinde- bzw. Stadtkanzlei melden (Altstätten, Eichberg, Marbach, Oberriet, Rebstein, Rüthi).

Vorschlags- und Mitspracherecht bei Vergabe

Der Zweckverband Hallenbad Oberes Rheintal hat sowohl ein Vorschlagsrecht für die Submittentenliste als auch ein Mitspracherecht bei der Vergabe von Arbeiten durch die Totalunternehmerin, wenn es um Aufträge mit einem Volumen von mehr als 20000 Franken geht. Unternehmer, die in einer der sechs Verbandsgemeinden Altstätten, Eichberg, Marbach, Oberriet, Rebstein oder Rüthi ihren Firmensitz oder den Wohnsitz haben, können bei der betreffenden Gemeinderatskanzlei ihr Interesse für die Aufnahme in die Submittentenliste anmelden. Die Gemeinden führen eine Submittentenliste nach Baukostenplan, die der Totalunternehmerin übergeben wird.

Melde- und Einsendeschluss ist der 25. Oktober

Melde- bzw. Einsendeschluss ist am Donnerstag, 25. Oktober. Für eine Vergabe durch die Totalunternehmerin hat der Subun­ternehmer verschiedene Anforderungen zu erfüllen. Kriterien sind die Solidarhaftung (Darlegung der Lohn- und Arbeitsbedingungen, Deklaration allfälliger Weitervergaben an Sub-Subunternehmen etc.), nachhaltiges Bauen, allgemeine Bedingungen des Totalunternehmers Imple­-nia, objektspezifische Bestimmungen für das Hallenbad, Pflichtenheft etc.

Es besteht keine Garantie, dass sämtliche gemeldeten Un­ternehmen angeschrieben werden. Bei Ausschreibungen von geringem Bestellumfang behält sich die Bauherrschaft vor, weniger Unternehmen anzuschreiben. Ein Inserat mit vorliegenden Informationen erscheint heute Freitag, 5. Oktober, in den regionalen Zeitungen. (zvb/red)