Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Halbfinalträume jäh geplatzt

Für den Dornbirner EC, der in der Playoff-Viertelfinalserie gegen Znojmo bereits 2:0 führte, ist nach vier Niederlagen in Folge die Saison zu Ende. In der Inter-National-League ist auch Bregenzerwald im Halbfinal.
Günther Böhler

VORARLBERGER EISHOCKEY. Grunddurchgang, Pickround, Viertelfinal – Bundesligist Dornbirn hat sich nach genau 60 Spielen aus der Meisterschaft verabschiedet. Die Adler aus Znojmo setzten in den letzten vier Partien quasi zum Sturzflug an und gaben somit den Bulldogs, die schon 2:0 führten, in der Best-of-Seven-Serie das Nachsehen.

Stets knapp

Besonders bitter, denn nachdem die Tschechen mit einem knappen 3:1-Heimsieg verkürzten, fehlten den MacQueen-Schützlingen im nächsten Duell im Messestadion nur knapp zwei Minuten, um sich drei «Matchpucks» zu sichern. Vor über 4000 Zuschauern konnte der DEC durch Chris D'Alvise (18.) noch im ersten Drittel einen frühen Rückstand ausgleichen und erspielte sich in der Folge zahlreiche Möglichkeiten.

Keeper im Mittelpunkt

Znojmo-Keeper Jan Lukas, der nach den ersten zwei Viertelfinal-Niederlagen in den Mittelpunkt rückte, brachte die Dornbirner und deren Fans aber an den Rand der Verzweiflung. Als James Livingston (53.) mit einem Blueliner für die 2:1-Führung sorgte, schien die Sache gegessen. Doch die Gäste nahmen den Bulldogs kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch die Wurst vom Brot und schlugen in der Overtime nach nur 40 Sekunden erbarmungslos zu. Von diesem Dämpfer konnte sich der Dornbirner EC nicht mehr erholen und lief in den nächsten zwei Partien jeweils einem 0:3-Rückstand hinterher.

Halbfinal-Premiere verpasst

Obwohl man beide Male kurzzeitig auf 2:3 herankam, hatten die tschechischen Cracks am Ende den längeren Atem. Znojmo gewann jeweils mit 5:2 und sicherte sich somit das Halbfinalticket mit einem 4:2 in der Serie. Die Träume der Messestädter, erstmals seit dem Einstieg in die Bundesliga unter den letzten Vier dabei zu sein, sind also jäh geplatzt.

Derby im Halbfinal

Nach der VEU Feldkirch und dem EHC Lustenau hat in der zweithöchsten Liga auch der EHC Bregenzerwald den Einzug ins Halbfinal geschafft. Mit einem 9:2-Kantersieg vor eigenem Publikum haben sich die Wälder zudem für das bevorstehende Duell mit den Feldkirchern warm geschossen. Die Lustenauer bekommen es mit Jesenice zu tun.

BUNDESLIGA Ergebnisse – Playoff-Viertelfinale (Best-of-Seven): Dornbirner EC – HC Znojmo 2:5 (0:0, 0:3, 2:2), HC Znojmo – Dornbirner EC 5:2 (2:0, 1:2, 2:0), Dornbirner EC – HC Znojmo 2:3 n. V. (1:1, 0:0, 1:1, 0:1), HC Znojmo – Dornbirner EC 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) Endstand in der Serie: 4:2 für Znojmo INTER-NATIONAL-LEAGUE Ergebnisse – Playoff-Viertelfinale (Best-of-Seven): EHC Bregenzerwald – EK Zell am See 9:2 (3:0, 1:2, 5:0), Endstand in der Serie: 4:1 für den EHC Bregenzerwald. Die VEU Feldkirch und der EHC Lustenau entschieden ihre Serie jeweils vorzeitig mit 4:0 für sich. Playoff-Halbfinal (Best-of-Five): Beginn am Samstag. VEU Feldkirch – EHC Bregenzerwald; EHC Lustenau – HDD Jesenice.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.