Halbfinalkampf in Kriessern

Mit der RS Kriessern und der RR Hergiswil treffen morgen Samstag in der Kriessner Mehrzweckhalle ab 20 Uhr die beiden letztjährigen Finalisten aufeinander.

Patrick Dietsche
Merken
Drucken
Teilen
Beim Halbfinal zwischen Kriessern und Hergiswil ist für Spektakel auf und neben der Matte gesorgt, zumal auch die Hergiswiler ihre Fans mitbringen werden. (Bild: Patrick Dietsche)

Beim Halbfinal zwischen Kriessern und Hergiswil ist für Spektakel auf und neben der Matte gesorgt, zumal auch die Hergiswiler ihre Fans mitbringen werden. (Bild: Patrick Dietsche)

RINGEN. Am Samstag startet die Hutter Premium League der Ringer in die entscheidende Phase. Bot die Vorrunde noch Raum für Experimente, ist diese Zeit nun vorbei. Damit steht auch schon fest, dass die diesjährige Finalpaarung nicht die gleiche wie in den beiden vergangenen Saisons sein wird. Wenn man sich an diese Finals zwischen den beiden Kontrahenten erinnert, weiss man, dass am Samstag für Spannung und viele Emotionen gesorgt sein wird.

Suppiger und Kacinari am Start?

Wie die Kriessner hatten auch die Innerschweizer keine sorgenfreie Vorrunde. Etliche verletzte Leistungsträger sorgten dafür, dass der Meister mehr Mühe bekundete, als auch schon, doch in den letzten Wochen der Vorrunde ist die Mannschaft von Trainer Janos Marosvögyi deutlich erstarkt. Die grosse Frage wird sein, wer aus der Verletztenliste ins Team zurückkehren wird – und da stehen zwei Namen im Fokus. Zum einen ist dies Alen Kacinari, der Freistilspezialist im Mittelgewicht, der eine langwierige Verletzung auskurieren muss und zum anderen Allrounder Thomas Suppiger, der im letzten Jahr die Meisterschaft ohne Niederlage beendete. Gerüchteweise hört man, dass Suppiger ins Team zurückkehren wird und damit seiner Mannschaft sicher einen Motivationsschub verleihen würde.

Weitere Fragezeichen

Wie seine Verfassung aktuell ist, wird sich zeigen, doch Suppiger ist routiniert genug, um die fehlende Wettkampfpraxis kompensieren zu können. Bei Kacinari sind sich die Experten nicht einig, ob er schon wieder fit ist oder ob sein Zustand einen Start noch nicht zulässt.

Ein Fragezeichen steht auch hinter den Leihringern Pascal und Benno Jungo. Beide stehen mit der RS Sense im Final der Hutter Challenge League, wo der Rückkampf um den Titel gegen die Ringerriege Brunnen ansteht. Nach dem knappen Sieg der Senser darf man gespannt sein, ob sich Hergiswil mit den Freiburgern über einen Einsatz einigen kann. Auch bei den Rheintalern gibt es einige unbeantwortete Fragen, die wohl erst am Samstag auf der Waage geklärt werden.

Welche Trümpfe bringt Dietsche?

Kriesserns Coach Hugo Dietsche hat am Rand des knapp verlorenen Kampfes gegen Willisau angedeutet, dass er noch das eine oder andere Ass im Ärmel hat und es kann nun spekuliert werden, welches er am Samstag spielen wird. Für die Kriessner steht ausser Frage, dass sie sich das dritte Mal in Folge für den Final qualifizieren wollen, doch die Hürde dürfte in diesem Jahr mit Hergiswil höher sein als in der Vergangenheit. Die Mannschaft hat gegen Willisau gezeigt, dass trotz Einbau einiger Nachwuchskräfte das Potenzial für ein gutes Resultat in dieser Halbfinalserie vorhanden ist. Da zu erwarten ist, dass die Hergiswiler mit einer grossen Zahl Anhänger anreisen werden, wollen die Kriessner ihrerseits ihre Fans mobilisieren, um in der eigenen Halle den «elften» Mann im Rücken zu haben.

Samstag, 22. November: 1. Halbfinalkampf Hutter Premium League, Mehrzweckhalle, Kriessern: RS Kriessern – RR Hergiswil ab 20 Uhr.