Guter Auftakt für KTM-Team

Das Motocross-Team Städler hat am Wochenende beim ersten Rennen der Saison im aargauischen Wohlen drei Podestplätze gefeiert.

Drucken
Teilen
Super Auftakt: Raphael Wirth auf dem zweiten Treppchen (links), Luca Wirth auf dem dritten. (Bild: kaz)

Super Auftakt: Raphael Wirth auf dem zweiten Treppchen (links), Luca Wirth auf dem dritten. (Bild: kaz)

MOTOCROSS. Der Wetterbericht verhiess für die Rennen nichts Gutes. Trotz des echten Aprilwetters drängten 9000 auf das Gelände. Schöner als das Wetter war der Erfolg des KTM-Team Städler. Raphael und Luca Wirth sowie Nina Zünd stiegen auf das Podest.

Schon im Training vorne

Bereits am Samstag gingen die Auer Raphael und Luca Wirth in der Kategorie Junioren an den Start und setzten schon im Zeittraining eine erste Marke. Raphael Wirth war in seiner Gruppe Schnellster, Luca Wirth positionierte sich auf Rang drei.

Den ersten Lauf, bei nassen Verhältnissen, verglichen die beiden mit einem Slalom-Rennen, gestürzten Konkurrenten galt es auszuweichen. Bis in die letzte Runde war Raphael Wirth in Führung. Kurz vor dem Ziel aber stürzte er und musste mit dem vierten Rang vorlieb nehmen. Luca Wirth fuhr währenddessen auf Rang drei.

Zwei Junioren-Podestplätze

Der zweite Lauf wurde bei Sonnenschein durchgeführt. Die beiden Auer zeigten wiederum ein gutes Rennen, kamen aber auf den Rängen fünf (Raphael) und neun (Luca) zu liegen. Dennoch war die Freude am Abend gross. Denn Raphael konnte als Zweiter das Podest besteigen und Luca Wirth als Dritter. Ebenfalls am Samstag am Start war Andy Wirth in der Kategorie Senioren. Neben dem Anfeuern seiner Söhne absolvierte er zwei gute Läufe. Mit einem zehnten und einem zwölften Rang gab auch er sich zufrieden. Im Tagesklassement gab dies den elften Rang. In der Masters-MX2-Klasse war am Samstag Noa Glunk aus Gais am Start. Im ersten Lauf klassierte er sich als 10. in den Top Ten. Mit seinem 14. Rang im zweiten Lauf holte er sich im Gesamtklassement den 13.

Pole-Position für Luca Wirth

Für den Sonntag war strömender Regen vorausgesagt. Glücklicherweise stoppte der Regen pünktlich zu den ersten Trainings. Für den Nachwuchs und die Damen war es trotzdem noch sehr nass. Luca Wirth liess sich dadurch nicht beirren. Beflügelt vom Samstag sicherte er sich die Pole-Position und damit konnte als erster an den Startbalken rollen. Leider musste er aber im ersten Lauf schon früh zu Boden.

Nach einer Aufholjagd reichte es dann trotzdem noch für Rang fünf. Mit einem weiteren fünften Rang im zweiten Rennen resultierte für ihn ein fünfter Gesamtrang.

Nina Zünd auf dem Podest

Bei den Ladies am Start waren die Zünd-Schwestern. Nina legte einen Blitzstart hin und verteidigte ihren dritten Platz bis ins Ziel.

Da die erste Frau bei gelber Fahne überholte, wurde sie fünf Plätze zurückversetzt. Nina rutschte damit auf den 2. Rang vor und Michelle wurde dritte. Für Katja resultierte ein sechster Rang.

Nina Zünd mit Rang drei

Auch im zweiten Lauf legte Nina den besten Start hin. Jetzt zeigte sich aber, dass alle Frauen, die diesmal am Start standen, gleich schnell waren. Es war ein enges Rennen und vom dritten bis zum elften Rang fuhren alle Frauen direkt hintereinander. Nina fuhr schliesslich auf Rang fünf, Michelle musste mit dem 10. Rang vorlieb nehmen und Katja wurde nach einem Sturz elfte. Im Tagesklassement ergab dies für Nina den dritten Rang und damit durfte sie auf das Podest steigen. Michelle wurde im Tagesklassement fünfte und Katja zehnte. Das Niveau der Ladies ist in diesem Jahr so hoch wie noch nie und bereits ein kleiner Fehler bedeutet einige verlorene Plätze.

Schlag auf Schlag

Weiter geht es für die KTM-Team-Städler-Fahrer am kommenden Wochenende in Schlatt bei Winterthur. Die Junioren werden wiederum am Samstag an den Start gehen. Für die übrigen Fahrerinnen und Fahrer des Teams fällt das Startgatter am Sonntag. (kaz)

Aktuelle Nachrichten