Gute Zahlen zum Schluss

Dank der Ostertage war der Saisonabschluss für die Ostschweizer Bergbahnen nochmals sehr erfreulich. Die Bergbahnbetreiber verzeichneten im Februar gute Besucherzahlen.

Corinne Hanselmann und Tim Naef
Drucken
Teilen
«Der Karfreitag war nochmals phantastisch», sagt Jürg Schustereit von den Bergbahnen Toggenburg. (Bild: Bergbahnen Wildhaus)

«Der Karfreitag war nochmals phantastisch», sagt Jürg Schustereit von den Bergbahnen Toggenburg. (Bild: Bergbahnen Wildhaus)

Anfang Dezember wünschten sich begeisterte Wintersportler wie auch die Bergbahnenbetreiber sehnlichst Schnee, um die Pisten zu präparieren und die Lifte laufen zu lassen. Der Saisonstart war spät – und schlecht. Dafür schenkte «Petrus» den Skigebieten nun in der letzten Woche vor Saisonabschluss nochmals Schnee.

Neuschnee und gutes Wetter

«Der Neuschnee der letzten Tage beschert uns einen richtig winterlichen Saisonabschluss», sagt Jürg Schustereit, Marketing-Verantwortlicher der Bergbahnen Toggenburg. Nach dem Ostermontag machen die Skigebiete der Region eine Pause, bis zum Start der Sommer-Wandersaison.

«Die Erkenntnisse aus den letzten Jahren haben gezeigt, dass nach Ostern ein halbwegs rentabler Betrieb kaum mehr möglich ist», sagt Schustereit. «Viele Feriengäste hatten wir im Februar. Dort konnten wir fast Rekordresultate erzielen. Dies hatten wir nach dem vermasselten Saisonstart Ende Dezember aber auch nötig», erklärt er.

Die vergangenen zwei Wochen seien «kein Geschäft» mehr gewesen. «Tagesgäste entscheiden immer sehr spontan und gehen nur bei guten Wetter- und Schneeverhältnissen auf die Piste. Vergangene Woche mussten wir den Betrieb gar für vier Tage einstellen», so Schustereit. Umso wichtiger waren die Ostertage. «Besonders der Karfreitag war phantastisch. Und auch gestern seien nochmals über 3000 Gäste ins Toggenburg gekommen.

Tiefschnee im April

«Eine Bilanz über die ganze Saison können wir noch nicht ziehen. Sicher ist aber, dass der Saisonstart nicht zufriedenstellend war. Wir konnten den Betrieb erst am 19. Dezember aufnehmen. Zuvor war eine Pistenpräparierung aufgrund der Schneeverhältnisse gar nicht möglich», sagt Klaus Nussbaumer, Geschäftsleiter der Pizolbahnen.

Später Traum

Die Ostertage seien jedoch nochmals sehr gut gewesen. «Am Freitag hatten wir super Wetter. Auch Samstag und Sonntag waren trotz des schlechten Wetters in Ordnung», sagte Nussbaumer. «Und besonders gestern war es traumhaft. Wann konnte man schon letztmals im April bei Sonnenschein nochmals Tiefschneefahren.» Die Saison war am Flumserberg durchschnittlich. Der Start gestaltete sich schwierig. Der Januar und der März waren gut besucht. «Der Februar war sogar sehr gut», sagt Heinrich Michel, Geschäftsführer der Flumser Bergbahnen. Und auch die Ostertage seien nochmals gut gewesen. «Gestern hatten wir nochmals 6000 Gäste. Alles in allem also ein versöhnlicher Abschluss einer schwierigen Saison.»

Aktuelle Nachrichten