Gute Leistung schlecht belohnt

Nach der Auftaktniederlage gegen Davos-Klosters trafen die Gators auswärts auf Bassersdorf-Nürensdorf. Trotz Chancenplus gab es eine 3:5-Niederlage.

Merken
Drucken
Teilen

UNIHOCKEY. Wie im Spiel zum Saisonauftakt, starteten die Gators druckvoll in die Partie. Bassersdorf-Nürensdorf wurde ab Spielbeginn in die eigene Hälfte gedrängt und es ergaben sich die ersten Torchancen. Ab Drittelshälfte steigerten sich dann auch die Zürcher, wie bei den Gators resultierte vorerst nichts Zählbares. Drei Minuten vor Drittelsende nutzten die Zürcher aber einen Ballverlust der Gäste zu einem Konter, den sie eiskalt zum 1:0 abschlossen. Trotz zahlreicher Chancen mussten die Gators mit einem Rückstand in die Pause.

Hin und Her im zweiten Drittel

Im zweiten Drittel änderte sich wenig. Beide Mannschaften kamen zu zahlreichen Chancen, doch resultierten vorerst keine Tore. In der 29. Minute setzte sich Papaj auf der rechten Angriffsseite durch und wollte Kühnis lancieren. Ein UBN-Spieler lenkte den Ball unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor. Das Heimteam zeigte sich nicht beeindruckt und erzielte nach einem groben Abwehrfehler die wiederholte Führung. Das Spiel nahm nun Fahrt auf, und die Gators kamen in der 34. Minute zum erneuten Ausgleich. Christof Spirig lancierte seinen Bruder Michael, der mit einem sehenswerten Treffer das Spiel ausglich. Mit dem Unentschieden gingen beide Mannschaften in die zweite Pause.

Wende im letzten Drittel

Da die Gators kurz vor Drittelsende ihre einzige Strafe des Abends kassierten, starteten die Gäste in Unterzahl ins Schlussdrittel. Die Zürcher setzten sich sofort im gegnerischen Drittel fest und erzielten mit einem Weitschuss die 3:2-Führung. Das Heimteam agierte nun aggressiver und bekam mehrere Strafen aufgebrummt, jedoch konnten die Gators keine dieser Gelegenheiten nutzen. Beide Teams kamen zu besten Chancen, aber nur die Zürcher nutzten diese. Fünf Minuten vor Schluss wurde ein Schuss von einem eigenen Verteidiger zum 4:2 abgelenkt. Die Gators zeigten sich kämpferisch und Kühnis erzielte in derselben Minute den Anschlusstreffer. Trotz aussichtsreichen Chancen gab es für die Gators nichts mehr zu bejubeln, vielmehr gelang den Gastgebern vier Sekunden vor der Sirene die Entscheidung.

Trotz der zweiten Niederlage dürfen die Gators positiv auf ihre Leistung blicken. Einzig die mangelnde Effizienz im Powerplay müssen sie sich vorwerfen lassen. Die Chance zur Wiedergutmachung gibt es schon nächsten Samstag im Heimspiel gegen Herisau. Anpfiff ist um 19 Uhr in Diepoldsau. (mtin)