Gut verhandelt

Weil er der Stadt ein Näherbaurecht bei einem wichtigen Strassenprojekt gewährte, bekommt ein Altstätter Bürger während 15 Jahren seinen Rasen von Männern des Bauamtes gemäht.

René Schneider
Drucken
Teilen

Weil er der Stadt ein Näherbaurecht bei einem wichtigen Strassenprojekt gewährte, bekommt ein Altstätter Bürger während 15 Jahren seinen Rasen von Männern des Bauamtes gemäht. Weil sie keine Einsprache erhob gegen das neue Gastwirtschaftsgesetz der Stadt, darf eine Wirtin 15 Jahre lang wöchentlich einmal während 24 Stunden offen halten. Damit sie sich nie mehr beklagt über all die lauten Veranstaltungen in der Marktgasse, bezahlt die Stadt einer lärmempfindlichen Anwohnerin den Einbau von Schallschutzfenstern. Weil er einen krassen Fehler der Verwaltung nicht öffentlich machte, gewährt die Stadt einem ihrer Wutbürger während 15 Jahren einen fünfprozentigen Steuerrabatt.

Und weil die Bierbrauerei «gut verhandelt hat» (sagt der Stadtrat), darf während 15 Jahren auf dem neuen Rathausplatz keine andere Brauerei Bier ausschenken. Obacht: Wahr ist nur das letzte Beispiel.

Wahr ist aber auch, dass der Bierhandel der Stadt Altstätten dem Stadtrat offenbar so peinlich ist, dass er ihn über Jahre und bis kurz vor der Eröffnungsfeier für sich behielt.

rene.schneider@rheintalmedien.ch